Wie türkische Medien am Mittwochnachmittag berichten, interessiere sich Galatasaray für den 31-jährigen Belgier Radja Nainggolan von Inter Mailand. Der zentrale Mittelfeldspieler steht bei den Italienern auf dem Abstellgleis und könnte den Abgang von Papa Badou Ndiaye optimal kompensieren.

Bei den Planungen für die kommende Saison nimmt die zukünftige Besetzung des Galatasaray-Mittelfeld eine zentrale Rolle ein. Neben einem wahrscheinlichen Abgang von Younés Belhanda in Richtung Saudi-Arabien, ist die Rückkehr des Sechsers Papa Badou Ndiaye zu Stoke City bereits sicher. Die „Löwen“ sind demnach auf der Suche nach einem erfahrenen Abräumer mit Stammplatzpotenzial, der auch in der Champions League als Soforthilfe gelten würde.

Parallelen zu Felipe Melo

Glaubt man den neusten türkischen Medienberichten könnte der Fokus dabei auf Radja Nainggolan fallen. Der Belgier, der erst vergangene Saison nach erfolgreichen Jahren bei der Roma vom Hof gejagt wurde, steht nun bei Inter Mailand nach einer Saison vor dem Aus. Neu-Trainer Antonio Conte, der die „Nerazzurri“ zur neuen Saison von Luciano Spalletti übernehmen wird, soll dem Belgier mitgeteilt haben, ohne ihn zu planen. Demnach stünde dem 31-jährigen Leader ein Wechsel frei. Besonders interessant ergibt sich bei dieser Personalie eine Parallele zu Ex-Galatasaray-Spieler Felipe Melo: Nicht nur die durchaus aggressive Interpretation ihres Spielstils vor der Abwehr ähneln sich, auch die persönliche Leidensgeschichte mit Conte. 2011 hatte Melo keine Zukunft mehr unter Conte und wechselte daraufhin zu den „Löwen“, wo er zur Kultfigur wurde. Die Geschichte könnte sich im Falle Nainggolan nun wiederholen.

Foto: Miguel Medina/Getty Images