Fenerbahçe muss im kommenden kleinen Stadtderby am Wochenende auf das Innenverteidiger-Duo Martin Škrtel und Sadik Çiftpınar verzichten. Serdar Aziz und Mehmet Topal sind die ersten Alternativen. Offensivstar André Ayew steht derweil vor dem Aus.

Fenerbahçe plagen vor dem vorentscheidenden Duell gegen Stadtrivale Kasımpaşa erneute Personalsorgen: Wie der Klub am Dienstagabend verlauten ließ, werden beide Verteidiger für den kommenden 31. Spieltag nicht zur Verfügung stehen. Ob es dabei auch um eine disziplinarische Maßnahme handle, blieb unkommentiert. Das Spiel gegen den kleinen Nachbarn ist zwar in seiner Emotionalität und Rivalität in den Aufeinandertreffen mit Besiktas und Galatasaray nicht vergleichbar, dennoch dürfte es gegen Kasimpasa ein heißer Tanz werden. Wer letztendlich im Recep Tayyip Erdoğan Stadyumu am Wochenende aufläuft ist noch nicht sicher. Vieles deutet aber darauf hin, dass Trainer Ersun Yanal Mehmet Topal von der „Sechs“ ins Abwehrzentrum zurückziehen wird, um an der Seite von Serdar Aziz zu spielen. Wenn dies nicht der Fall sei, gebe es mit dem eigentlich aussortierten Roman Neustädter eine weitere Alternative.

Ayew hüben wie drüben unbeliebt

Derweil steht Offensivstar Andre Ayew bei Fenerbahçe vor dem Aus. Die Leihe des Swansea Spielers läuft im Sommer aus, eine Zukunft des ghanaischen Angereifers am Bosporus ist derzeit nur schwer vorstellbar. Erst beim Heimspiel gegen Trabzon gab es für Ayew von den Rängen erneut laute Pfiffe. Brisant: Auch bei dessen Stammklub Swansea sehnt man sich nicht nach seiner Rückkehr. Vor wenigen Tagen zeigte ein Fan-Voting, welches der Frage nachging, welchen Spieler sie in der kommenden Saison unbedingt im Kader haben wollen, Ayew mit 4,8 Prozent auf dem letzten Platz.