Wie schon am ersten Spieltag beim 1:0-Sieg in Antalya musste Galatasaray auch am gestrigen Freitagabend gegen Aufsteiger Ümraniyespor bis in die Schlussminuten um einen Sieg bangen, ehe erneut Edel-Joker Bafétimbi Gomis für den entscheidenen Treffer sorgte. Nach dem Spiel stand der 37-jährige Franzose der türkischen Presse Rede und Antwort und erklärte dabei unter anderem den traurigen Grund, weshalb er den hart umkämpften Erfolg gegen Ümraniyespor dem aktuellen Galatasaray-Präsidenten Dursun Özbek widmet.

Bafétimbi Gomis über…

…sein 40. Tor in der Süper Lig für die Gelb-Roten:

„Ich bin sehr stolz auf dieses kleine Jubiläum. Dennoch gilt es für uns jetzt, uns nicht weiter mit solchen Randnotizen zu befassen, sondern auf die nächsten Aufgaben zu blicken. So ist meine Denkweise. Ich werde immer alles für Galatasaray geben – auch wenn ich nicht viel spiele. Es ist eine Ehre, dieses Trikot zu tragen.“

…die Widmung seines entscheidenden Tores:

„Ich widme diesen Sieg unserem Präsidenten Dursun Özbek, der seine Mutter verloren hat. Dursun kümmert sich immer um uns. Dieser Sieg ist für ihn, für unseren Präsidenten.“

…die Unterstützung der Fans:

„Auch nachdem ich Galatasaray zwischenzeitlich verlassen hatte, haben mich die Fans immer unterstützt. Ich war sehr traurig, als ich Galatasaray damals verließ. Insgesamt war ich dreieinhalb Jahre weg und trotzdem habe ich immer die Unterstützung der Fans gespürt. Mittlerweile bin ich zurück und ich kämpfe für unsere Fans – ein Löwe kämpft immer für seine Familie. Jetzt steht uns ein schwieriges Spiel gegen Trabzonspor bevor, auf das wir uns intensiv vorbereiten werden.“