Neuer Tag, neues Gerücht. Die schier endlos wirkende Stürmersuche des türkischen Rekordmeisters bringt zwei neue potenzielle Kandidaten hervor: Schweden-Star John Guidetti von Deportivo Alavés und den Ivorer Wilfried Bony vom walisischen Spitzenverein Swansea City aus der Championsship.

Trotz der beiden Zu-Null-Erfolge gegen Ankara und Göztepe, ist dem Klubumfeld Galatasarays nur wenig Ruhe oder gar Euphorie zu entnehmen. Zwar ist man in der Liga seit nunmehr neun Spielen unbesiegt und realistisch gesehen, in der aktuellen Lage der einzige Klub, der Başakşehirs Träume vom ersten Meistertitel noch zerplatzen lassen könnte, doch trübt das anhaltende Fehlen eines neuen Stürmers die Stimmung gewaltig. Auch deshalb ist, gefühlsmäßig jeder zweite Mittelklassestürmer aus Europa, momentan mehr oder minder Thema bei den Löwen.

„Kein Interesse aus der Türkei“ an Guidetti – Bony wechselt definitiv, aber wohin?

Neusten Medienberichten zufolge habe man John Guidetti vom spanischen Erstligisten Alavés ins Visier genommen. Der Vorschlag für den schwedische Nationalspieler kam demnach von Johan Elmander, Ex-Löwe und Nationalmannschaftsikone der Schweden. Guidettis Berater, Hasan Çetinkaya, bestätigte auf Anfrage zwar Anfragen für seinen Klienten, gab aber bekannt, dass konkrete Interessenten nicht aus der Türkei kommen würden. Anders gestaltet sich die Lage bei Wilfried Bony von Swansea City. Der Ivorer fehlte am Wochenende beim FA-Cup-Spiel seiner „Schwäne“ beim unterklassigen FC Gillingham, wahrscheinlich um seine baldige Zukunft zu klären. Der Vertrag des bulligen Angreifers läuft bei m englischen Zweitligisten am Ende der Saison aus, ein vorzeitiger Abschied im Winter sei bereits jetzt beschlossene Sache. Bony habe demnach auch eine Offerte von Galatasaray vorliegen. Ausgang bislang völlig offen!