Während es für Atiba Hutchinson und Cyle Larin bei Beşiktaş aktuell eher durchschnittlich läuft, stehen die beiden im Nationaltrikot vor einem der größten Erfolge in der Fußballgeschichte ihres Landes. Kanada hofft auf die erste WM-Teilnahme seit 1986.

Lediglich ein weiterer Sieg aus den drei verbleibenden Spielen im März gegen Costa Rica (Platz 5), Jamaika (Platz 7) und Panama (Platz 4) reicht Kanada, um zum zweiten Mal insgesamt zu einer Weltmeisterschaft zu fahren. Der umjubelte 2:0-Sieg in San Salvador hatte mit Hutchinson und Larin zwei Hauptakteure vom Dolmabahçe-Palast. Der Linksaußen hatte mit leichten muskulären Problemen zunächst auf der Bank Platz genommen, brachte mit seiner Einwechslung nach einer knappen Stunde allerdings direkt frischen Wind und schlug schließlich auch den entscheidenden Ball von der rechten Seite. Für den Treffer allerdings sorgte sein Kapitän und Teamkollege und der mittlerweile 38-jährige Hutchinson dürfte in seiner langen Profikarriere wohl noch kein seltsameres Tor erzielt haben. Hutchinsons Flugkopfball prallte nämlich zunächst noch an den Pfosten, traf von dort das Schienbein von El Salvadors Innenverteidiger Eriq Zavaleta, fiel dem fallenden „Adler“ auf den Hinterkopf und dann am verdutzten Torhüter Kévin Carabantes vorbei knapp hinter die Linie. Ein echtes Slapstick-Tor, das dennoch zu den wichtigsten gehören dürfte, die das Beşiktaş-Urgestein je erzielt hat.

Beide „Adler“ sind Erfolgsgaranten für Kanada

Spätestens nach dem 2:0 in der Nachspielzeit durch Jonathan David könnte für die Kanadier nämlich endlich der Traum von der zweiten WM-Teilnahme wahr werden. Vier Punkte Vorsprung hat man auf den Zweitplatzierten USA und acht Zähler Platz 4. Auch wenn Larin dieses Mal nur zu einem Kurzeinsatz kam, hat er mit seinen zwölf Treffern in 13 Spielen einen großen Anteil an der aktuellen Erfolgsserie. Hutchinson führt auch sein Nationalteam als Kapitän an und dürfte auf seine alten Tage noch das Highlight Weltmeisterschaft in seine Vita schreiben können.

In Istanbul hoffen sie, dass das jüngste Erfolgserlebnis auch in der Liga für den nötigen Rückenwind sorgt. Am Sonntag gegen Antalyaspor könnten die beiden Kanadier wieder auf dem Rasen stehen.

Foto: Wendell Escoto/AFP via Getty Images