Rund zwei Wochen nach der Verkündung hat José Mourinho am Donnerstagnachmittag offiziell seine Arbeit bei Fenerbahçe aufgenommen. Bei der Ankunft in Samandıra ließ der portugiesische Star-Trainer sogleich eine Warnung an seine Spieler folgen. 

Als Mourinho am Donnerstagnachmittag im Landeanflug auf Istanbul war, postete der Portugiese ein Bild von der sich unter ihm anbahnenden türkischen Metropole. "Istanbul ist eine großartige Stadt. Aber ich bin nicht wegen einer großartigen Stadt hierher gekommen, ich bin hierher gekommen, um zu gewinnen", setzte Mourinho als Text darunter. Ein Satz, der als Warnung an die Konkurrenz zu verstehen sein darf, der sogleich einer weiteren an die eigenen Spieler folgte: "Pünktlichkeit ist mir wichtig. Wenn das Training um 10 Uhr beginnt, fange ich um 10 Uhr an. Niemand darf zu spät kommen, ansonsten wird er bestraft, das ist mir egal."

Während sich der 61-Jährige beim türkischen Vizemeister einrichtet und Anfang kommender Woche erstmals zum Training bitten wird, geht die Strukturierung des Kaders parallel weiter. Levent Mercan von Stadtrivale Karagümrük steht als erster Neuzugang des Sommers fest, nur noch die offizielle Verkündung des Ex-Schalkers als Verpflichtung ist bis dato nicht erfolgt. Darüber hinaus arbeiten die Klub-Verantwortlichen um Präsident Ali Koc derzeit an den Vertragsverlängerungen von Bright Osayi-Samuel und Irfan Can Kahveci. Ferdi Kadıoğlu, Sebastian Szymanski und Jayden Oosterwolde gelten derweil bei passenden Angeboten weiter als Verkaufskandidaten. Weil Fenerbahçe bereits am 23./24. Juli in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League gegen den FC Lugano in die Saison startet, will Mourinho das Grundgerüst des Kaders frühestmöglich beisammen haben.