Die letzten Würfel im Poker um Max Kruse scheinen gefallen zu sein: Wie türkische und deutsche Medien berichten, werde der Stürmer zu Beginn des nächsten Monats einen Vertrag über drei Jahre unterschreiben – aber wo? Fenerbahçe und der chinesische Klub Beijing sind noch im Rennen.  

In fünf Tagen, am 30.06.2019, endet das Vertragsverhältnis zwischen Max Kruse und dessen bisherigen Klub Werder Bremen. Dass der gebürtige Hamburger nicht an der Weser bleiben wird, ist schon seit mehreren Wochen klar. Ebenso wie die zurückgezogenen Offerten von Liverpool, Tottenham, Inter Mailand und Konsorten. Fünf Tage bevor Kruse auf dem Transfermarkt offiziell als „vereinsloser Spieler“ gehandelt wird, besteht die Wahl der sportlichen Zukunft zwischen zwei Weltmetropolen: Das chinesische Peking oder das türkische Istanbul.

Beijing bietet astronomisches Gehalt

Medienberichten zufolge, werde Kruse definitiv am 1. Juli, also einen Tag nach dem offiziellen Vertragsende bei Werder Bremen, einen neuen Vertrag unterschreiben; entweder bei Beijing Guoan oder bei Fenerbahçe. Damien Comolli, Sportdirektor des 19-fachen türkischen Meisters, habe sich persönlich mit Kruse getroffen und ein Vertragsangebot über drei Jahre mit einem Jahresgehalt von drei Millionen Euro vorgelegt. Dem Vernehmen nach favorisiere Kruse zwischen den beiden Kontrahenten ganz klar die Türkei – wäre da nicht ein neuerliches Angebot aus Fernost. Demnach hätten die Chinesen ihr anfängliches Angebot deutlich aufgestockt und würden Kruse nun rund 12 Millionen Euro jährlich bieten. Macht diese astronomische Summe den „Kanarienvögeln“ noch einen Strich durch den sicher geglaubten Transfer? Zum Wochenende dürfte Klarheit herrschen.

Foto: Martin Rose/Getty Images