Die "Kanarienvögel" atmen endlich auf! Gegen Dynamo Kiew behielt man zwar ĂŒber weite Strecken hinweg die Oberhand, doch erst in den Schlussminuten der Nachspielzeit kam die Erlösung. Neuzugang Michy Batshuayi krönte sich zum Mann des Abends. Sein Last-Minute-Tor brachte das glĂŒckliche 2:1. Die Mission "Revanche gegen Kiew" ist somit geglĂŒckt.

Fenerbahçe startete in die Europa League mit einem verdienten 2:1-Sieg ĂŒber Dynamo Kiew. Von Beginn an hatten die TĂŒrken mehr vom offensiven Spiel, profitieren vom Chancenplus jedoch nicht. Bis zum FĂŒhrungstreffer dauerte es entsprechend lange. Noch vor dem Pausenpfiff lĂ€uteten die Hausherren bei den GĂ€sten aus Kiew. Gustavo Henrique (35.) stieg hoch in die Oberetage und köpfte zum völlig verdienten und ĂŒberfĂ€lligen 1:0. Ein gut ausgefĂŒhrter Eckball und Henriques wuchtiger Kopfball belohnten das dominante Spiel der Kadıköy-Bullen.

Tsygankovs Dropkick lÀsst Kadıköy verstummen, Batshuayi lÀsst die Kulisse wieder beben!

Nach dem Seitenwechsel versĂ€umte es Fenerbahçe, das sichere 2:0 zu markieren. Das Risiko, den schmeichelhaften Ausgleichstreffer zu kassieren, bewahrheitete sich in der 63. Spielminute. Buyalski beförderte die Kugel von links in den Strafraum und Viktor Tsygankov angelte per Dropkick Altay Bayındır. Das letzte Wort hatte jedoch ausgerechnet der eingewechselte Batshuayi. Die unglĂŒckliche KopfballverlĂ€ngerung von Sydorchuk nahm "Batsman" dankend und hĂ€mmerte die Kugel unmittelbar vor der Linie unter das Tordach ein.

Foto: OZAN KOSE/AFP via Getty Images