Nach turbulenten 90 Minuten inklusive zehnminütiger Nachspielzeit verlor Beşiktaş das Auswärtsspiel in Gaziantep mit 2:3. Die Mannschaft von Trainer Abdullah Avcı agierte dabei über fast die gesamte Hälfte in Unterzahl nachdem Vida nach bereits sechs Minuten die Rote Karte sah. Später flog auch Arsenal-Neuzugang Mohamed Elneny (75.) vom Platz. Die Anschlusstreffer der eingewechselten Umut Nayir (83.) und Atiba Hutchinson (84.) kamen am Ende zu spät.

Trainer Abdullah Avcı setzte in der Abwehr auf die gewohnte Viererkette um Gökhan, Ruíz, Vida und Caner. Davor bildeten Dorukhan sowie Arsenal-Leihgabe Elneny die Doppel-Sechs. Auf dem rechten Flügel gab der aus Lissabon ausgeliehene Malier Abdoulay Diaby sein Debüt in Schwarz-Weiß. Ganz vorne vertrat Güven den weiterhin verletzten Burak.

Die Partie startete für die „Schwarzen Adler“ mit einem Schock: Innenverteidiger Domagoj Vida (6.) bekam am eigenen Sechzehner den Ball nicht unter Kontrolle und legte ihn unfreiwillig in den Lauf von Gaziantep-Stürmer Olarenwaju Kayode. Der kroatische Abwehrmann wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen und stoppte den Nigerianer mit einer Notbremse. Schiedsrichter Halil Umut Meler zeigte Vida folgerichtig die Rote Karte und entschied auf Strafstoß. Patrick Twumasi (8.) nahm sich der Sache an und schickte Beşiktaş-Keeper Loris Karius in die falsche Ecke – die frühe Führung für den Gastgeber! Beşiktaş hatte am frühen Rückstand merklich zu knabbern und versuchte das Spiel in Unterzahl zu ordnen, was nur bedingt gelang. Patrick Twumasi (22.) scheiterte mit einem Schuss ans Gebälk zunächst am persönlichen Doppelpack und dem frühen 2:0, dann hämmerte auch Gazianteps Oğuz Ceylan (28.) die Kugel an die Latte. Einzig Caner Erkin (35.) sorgte mit einem Versuch, der von Torwart Günay Güvenç entschärft wurde, für Gefahr auf Seiten des 15-fachen türkischen Meisters.

Beşiktaş wacht nach Doppel-Rot auf – Umut Nayir und Atiba können nur verkürzen

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Gaziantep spielte in Überzahl stark auf und erhöhte durch Jean-Armel Kana-Biyik beinahe auf 2:0. Zehn Minuten später war es dann geschehen: Kayode flankte in den Rückraum der Abwehr, wo Güray Vural (58.) angerauscht kam und sensationell per Direktabnahme einnetzte. Nun kam es knüppeldick für die Gäste aus Istanbul: Nach einem Gerangel zwischen Elneny und Kayode zeigte Meler beiden Spielern ebenfalls Rot. Beşiktaş, das fortan nur noch mit acht Feldspieler agierte kassierte nur fünf Minuten später gar noch den dritten Gegentreffer durch Raman Chibsah (80.). Doch die „Schwarzen Adler“ gaben sich nicht auf: Zunächst der eingewechselte Umut Nayir (84.), dann der ebenfalls ins Spiel gekommene Atiba Hutchinson (85.) verkürzten binnen weniger Sekunden auf 2:3. In einer hektischen Schlussphase mit insgesamt zehn Minuten versuchte Beşiktaş nochmals alles, doch sowohl Georges-Kevin N’Koudou (90.+3) als auch Gökhan Gönül (90.+6.) verzogen knapp.