Galatasaray hat das Heimspiel gegen Erzurumspor mit 1:0 gewonnen und somit vorerst die Tabellenführung der Süper Lig zurückerobert. Dabei taten sich die Terim-Schützlinge lange Zeit sehr schwer und konnten erst spät durch einen Treffer von Maicon die Partie zu ihren Gunsten entscheiden.

Im Vergleich zur 0:3-Niederlage bei Akhisar änderte Fatih Terim die Startaufstellung auf gleich fünf Positionen. In der Abwehr rutschten Maicon und Ömer Bayram für Ozan Kabak und Yūto Nagatomo in die Startelf, im Mittelfeld ersetzten Ryan Donk und Sofiane Feghouli die in Akhisar gesetzten Badou Ndiaye und Sinan Gümüş. Und im Angriff kehrte Eren Derdiyok für Henry Onyekuru zurück.

Schleppender Start – Maicon scheitert knapp

Die Begegnung begann äußerst zäh und hatte in den ersten 45 Minuten nur wenige Highlights zu bieten. Maicon scheiterte nur denkbar knapp per Freistoß, Rodrigues scheiterte freistehend an Gästekeeper Ibrahim Šehić. Ingesamt fehlte der Terim-Elf aber insbesondere im letzten Drittel die nötige Dynamik und Kreativität, um den Tabellenletzten nachhaltig in Verlegenheit zu bringen.

Dies sollte auch im zweiten Durchgang nur temporär besser werden – und so brauchte es schon eine Standardsituation, um doch noch in Führung zu gehen. Nach einem Eckball von Bayram köpfte Maicon (74.) am kurzen Eck stehend zum umjubelten 1:0 für die „Löwen“ ein. Die Gäste versuchten im Anschluss nochmal alles, konnte aber nicht mehr wirklich gefährlich vor Fernando Muslera auftauchen. So blieb es beim knappen, insgesamt aber verdienten Heimsieg für Galatasaray.