Er ist zweifelsfrei einer der am meisten gefeierten Triple-Helden der Bayern und stieg in kürzester Zeit zu einem Linksverteidiger der Weltelite auf. Alphonso Davies war der Senkrechtstarker der vergangenen Saison und schien seinen Stammplatz mehr als sicher zu haben. Umso mehr dürfte es überraschen, dass er sich nun immer häufiger auf der Bank wiederfindet.

Kurz bevor das Transferfenster am 5. Oktober zumachte, schlugen die Bayern noch einmal zu und verstärkten ihren Kader in der Breite. Somit durfte man die Frage stellen: Wer ist unumstritten in der Mannschaft? Mit Blick auf die großartigen Erfolge der vergangenen Saison fielen einem da einige Namen ein, einer davon war Alphonso Davies. Der Kanadier zeigte auf der linken Abwehrseite grandiose Leistungen du brillierte offensiv wie defensiv. An ihm würde es kein Vorbeikommen geben, dachte man. Mit Beginn der neuen Spielzeit jedoch wurde klar: Davies muss sich mit Lucas Hernández abwechseln. Es scheint, als wolle Hansi Flick beide Spieler perfekt in die Mannschaft integrieren.

Alles eine Frage der Kräfte?

Zweimal spielte der Kanadier in der Bundesliga von Beginn an, im Supercup gegen Sevilla bekam Hernández den Vorzug. Nicht wenige Fans fragen sich seitdem: Ist Davies nicht mehr erste Wahl? Am Samstag in Bielefeld blieb er erneut auf der Bank. Etwa, um für die Partie gegen Atlético am Dienstag geschont zu werden? Der Bayern-Coach weiß: Die Saison wird unglaublich lang, Pausen zum Regenieren werden wir kaum haben. Er kann es sich also nicht leisten, ab und an einen nicht eingespielten Hernández ins Team zu bringen, wenn Davies eine Pause braucht. Ob der Franzose allerdings dauerhaft für Davies spielen könnte? Um dem Youngster seinen Stammplatz wegzuschnappen, müsste Hernández schon über einen langen Zeitraum mit perfekten Leistungen aufwarten.

Foto: Christof Stache/Getty Images