Angesichts der fortschreitenden Professionalisierung der FIFAe-Szene hat sich der Organisator dazu entschlossen, das Regelwerk fĂŒr die DurchfĂŒhrung von eSport-AktivitĂ€ten im Fußball zu stĂ€rken und in einigen FĂ€llen zu erneuern. 

In erster Linie wird die FIFAe in der Endphase der diesjĂ€hrigen Wettbewerbe weiterhin die IntegritĂ€ts- und Anti-Doping-Bestimmungen anwenden. Die seit 2018 geltenden Bestimmungen beziehen sich auf den FIFA-Ethikkodex auf sowie das FIFA-Disziplinarreglement und gelten sowohl fĂŒr Spieler als auch fĂŒr Trainer. Die Justizorgane der FIFA sind dafĂŒr zustĂ€ndig in jeder nötigen Situation zu intervenieren. FĂŒr die IntegritĂ€t der Turniere gelten Ă€hnliche Regeln wie fĂŒr die WM 2022 in Katar. FĂŒr die Dopingkontrollen hat die FIFA ein unabhĂ€ngiges Team berufen, das sich ausschließlich mit dem Nachweis verbotener Substanzen bei den Spielern befasst und sich dabei am World Anti-Doping Code (WADC) orientiert.

Optimierungen fĂŒr die Spieler

Bei den neuen Bestimmungen wurde die Notwendigkeit nicht aus den Augen verloren, die Gaming-Stationen zu optimieren: Dazu gehören ergonomische SitzplĂ€tze, verbesserte Sicht auf die Zuschauer, Gesichtskameras, Statistikanzeige und das Gaming selbst, welches jetzt im Zwei-gegen-Zwei-Format ausgetragen wird. Außerdem wird ein Tablet fĂŒr den Trainer gestellt. Das Tablet ist fĂŒr das Verfolgen des Spiels in Echtzeit, bietet aber auch die Möglichkeit, dem Spieler mit Hilfe einer Zeichenfunktion auf taktische Situationen aufmerksam zu machen.

Der Dialog mit der Gemeinschaft zur weiteren Verfeinerung des Regelwerks und der Wettbewerbsstrukturen der Turniere stand im vergangenen Jahr auf der Tagesordnung, und die Ergebnisse der Diskussionen werden nach und nach in das offizielle Regelwerk integriert. Das Interesse auf die regelkonforme DurchfĂŒhrung der Turniere hat auch zu einer VerstĂ€rkung der Arbeit mit den Schiedsrichtern gefĂŒhrt. Eine der wichtigsten Änderungen in Bezug auf ihre Leistung besteht darin, dass sie ihre Entscheidungen öffentlich bekannt geben mĂŒssen, um die Transparenz bei der fairen Anwendung der Vorschriften zu gewĂ€hrleisten.

Das Endspiel der FIFAe World Cup in Kopenhagen wird die erste BĂŒhne, die vorgeschlagenen Änderungen offiziell anzuwenden. So werden die spannenden Duelle, spektakulĂ€ren Tore und Emotionen im neuen Rahmen zum Wohle des eSports zu erleben sein.