Valentin Rosier (24) titelte seinen Ankunft in Istanbul mit "Beşiktaş' Sohn ist gekommen". Die Kicker vom Bosporus müssen für die Dienste des Flügelspielers zum Saisonende viereinhalb Millionen Euro als Ablösesumme überweisen.

Lange hat es gedauert, um mit Valentin Rosiers Klub eine Einigung zu erzielen. Das LIGABlatt berichtete Anfang der Woche. Kurz vor dem Saisonbeginn darf nun Coach Sergen Yalçın mit dem Flügelspieler wie gewünscht langfristig rechnen. Der Kostenpunkt: 4,5 Millionen Euro Ablöse zum Saisonende an Sporting Lissabon zu überweisen. Die Einigung mit Sporting Lissabon erfordert also Beşiktaş' Zahlungsfähigkeit. Daran gibt es nichts mehr zu rütteln. Günstiger war Rosier offenbar nicht zu verpflichten. In der Double-Saison 2020/21 gelangen dem 24-Jährigen in 37 Einsätzen drei Tore und sieben Vorlagen.