Nigeriansiche Medien vermelden am Morgen die sichere Rückkehr von Henry Onyekuru zum FC Everton im Sommer. Kurzfrstig entspannt sich zumindest die Situation um den anderen Flügelakteur: Sofiane Feghouli steht Fatih Terim im morgigen Spiel gegen Kayseri zur Verfügung.

Mit seinem Führungstor im Derby bei Fenerbahçe unterstrich Onyekuru vergangene Woche seinen enormen Wert für Galatasaray. Der 21-jährige Nigerianer zählt seit dessen Ankuft im vergangenen Sommer zur Stammelf von Trainer Fatih Terim, was auch die bislang 37 Pflichtspiele in dieser Saison eindeutig unterstreichen. Dass der flinke Linksaußen, der wahlweise auch als „Falsche Neun“ in der  Sturmzentrale spielen kann, dabei zwölf Tore und zwei Assists erzielte, sorgt aber dafür, dass sich die Löwen nur kurz an ihm erfreuen dürfen. Wie die heimische Presse Onyekurus nun vermeldet, sei Everton-Trainer Marco Silva am verliehenen Schützling der „Toffees“ äußerst interessiert und plane die nächste Saison mit ihm. Zusammen mit Ex-Beşiktaş-Stürmer Cenk Tosun und Theo Walcott soll Onyekuru eine temporeiche Offensive bilden.

Feghouli kann gegen Kayseri spielen

Onyekurus Pendant auf der rechten Seite, Sofiane Feghouli, ist durch seine auffälligen Leistungen in der Rückrunde nicht minder gefragt in Europa. Doch im Gegesatz zum Nigerianer ist der Algerier noch langfristig beim Rekordmeister gebunden. Kurzfrisitg bereiteten aber weniger etwaige Wechselgerüchte Sorgen, sondern viel mehr die leichten Blessuren, die Feghouli aus dem Fenerbahçe-Derby mitnahm. Nach drei trainingsfreien Tagen soll Feghouli aber heute beim Abschlusstraining vor dem morgigen Spiel gegen Kayseri wieder mitwirken. Sowohl die medizinische Abteilung als auch Trainer Fatih Terim gaben grünes Licht.