Auch in der englischen Woche blickt das LIGABlatt auf die Leistungen der türkischen Legionäre im europäischen Spitzenfußball und gibt eine Bewertung zu deren Auftritten am zurückliegenden Spieltag. Dieses Mal im Fokus: Hakan Çalhanoğlu, dessen drei Torbeteiligungen Milan weiter an der Tabellenspitze stehen lassen und Serdar Dursun, der Darmstadt in Dresden fast im Alleingang in die nächste Pokalrunde beförderte.

DFB-Pokal

Ozan Kabak (FC Schalke 04): Erhielt beim 3:1-Pokalerfolg gegen Regionalligist Ulm die dringend notwendige Pause. (Keine Benotung)

Ahmed Kutucu (FC Schalke 04): In der 89. Minute beim Stand von 3:1 eingewechselt, dann ohne nennenswerte Ballaktion. (Keine Benotung)

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Blamage für Karaman und die Fortuna in Essen, die dem Regionalligisten 2:3 unterlagen. Karaman spielte über die volle Distanz, war bei der viertklassigen Defensive des Gegners aber abgemeldet. (Note 5)

Serdar Dursun (SV Darmstadt 98): Bester Mann in der Offensive des SVD beim 3:0-Pokalcoup in Dresden, legte den zweiten Treffer direkten auf und erzielte den 3:0-Endstand selbst. (Note 1,5)

Premier League

Die Premier League hat bis zum 26. Dezember spielfrei, stattdessen fand am Dienstag und Mittwoch das Viertelfinale des League Cups statt. Cenk Tosun (89. Minute eingewechselt) verlor dabei mit dem Everton FC als einzig verbliebener Legionär 0:2 gegen Manchester United.

La Liga

Okay Yokuşlu (Celta Vigo): Feierte gegen Getafe in der 83. Minute sein Comeback nach Rotsperre. (Keine Benotung)

Enes Ünal (Getafe CF): Durfte mal wieder von Beginn an ran, agierte aber einmal mehr glücklos. In der 53. Minute als erster Getafe-Akteur ausgewechselt. (Note 5)

Serie A 

Hakan Çalhanoğlu (AC Mailand): Beim unterhaltsamen und in der letzten Minute entschiedenen Top-Spiel gegen Lazio der überragende Mann mit einem Tor und zwei direkten Vorlagen. Vielleicht die beste Saisonleistung des Milan-Spielmachers. (Note 1)

Merih Demiral (Juventus FC): Fehlte der "Alten Dame" auch bei der 0:3-Klatsche gegen Florenz aufgrund einer Muskelverletzung. (Keine Benotung)

Kaan Ayhan (US Sassuolo): Nach 73 Minuten für Nationalmannschaftskollege Mert Müldür eingewechselt, dann schwer damit beschäftigt, den knappe)n Vorsprung gegen Sampdoria über die Zeit zu retten. (Note 3,5)

Mert Müldür (US Sassuolo): Begann beim 3:2-Auswärtssieg bei Sampdoria auf der Position des Rechtsverteidigers und war auch ins Offensivspiel Sassuolos eingebunden. Eine Viertelstunde vor dem Ende aus raus Kaan Ayhan. (Note 3)

Ligue 1

Burak Yılmaz (LOSC Lille): Im Spitzenspiel gegen PSG ging Burak leer aus, in Montpellier war er erneut der gefeierte "Kral". Das siebte Saison-Tor von Burak zum entscheidenden 3:2 lässt Lille weiter ganz vorne im Titelrennen mitmischen. (Note 2)

Yusuf Yazıcı (LOSC Lille): 15 Minuten vor dem Ende eingewechselt, dann mit dem tödlichen Pass für Burak zum entscheidenden Siegtreffer. (Note 2)

Zeki Çelik (LOSC Lille): Nach 27 Minuten verletzt ausgewechselt, eine Diagnose steht für den Rechtsverteidiger noch aus. (Keine Benotung)

Foto: imago