Am Sonntag gegen Gaziantep könnte Kevin-Prince Boateng erstmals für Beşiktaş auflaufen. Angekommen im Team der "Schwarzen Adler" ist der Deutsch-Ghanaer schon längst. Förderlich für seine schnelle Integration in der Türkei ist vor allem seine Jugend in Berlin.

Mit einem Handyvideo, in dem er auf türkisch singt, hat Kevin-Prince Boateng persönlich den Wechsel zu Beşiktaş am zurückliegenden Deadline Day angekündigt. "Ich liebe dieses Lied. Xy sind schon lange einer meiner Lieblingskünstler", erklärte Boateng das besagtes Video gegenüber einem türkischen Medienblatt. Der Wechsel zum 15-fachen türkischen Meister kam sowohl für ihn als auch für die Außenwelt durchaus überraschend. Als sein Berater aber vom Angebot aus Istanbul berichtete, habe Boateng sofort zugestimmt. Mit dem Wechsel an den Bosporus schließe sich für den Offensiv-Star auch ein persönlicher Kreis: "Ich bin in Berlin mit vielen türkischen Freunden aufgewachsen, von denen viele Beşiktaş-Fans waren und bis heute immer noch sind. Deshalb habe ich den Klub schon immer verfolgt. Gleich nach meinem Wechsel schrieben mir viele Freunde 'Jetzt bist du zuhause'."

"Beim nächsten Mal Interview auf türkisch"

Daher komme auch sein Grundverständnis der türkischen Sprache. "Ich kann nicht viel selber sprechen, verstehe aber das meiste. Ich hoffe, dass ich beim nächsten oder übernächsten Mal schon ein Interview auf türkisch geben kann", so Boateng. Erst einmal gelte es jetzt aber den Fokus auf das Sportliche zu legen. Mit Trainer Sergen Yalçın habe er bereits mehrere gute Gespräche geführt. Das gemeinsame Ziel ist klar: Beşiktaş wieder auf Kurs bringen. "Ich wusste ja, dass das ein großer Klub ist. Aber erst jetzt sehe ich das enorme Potenzial", staunt Boateng: "Ich freue mich auf die anstehenden Spiele und bin fest davon überzeugt, dass wir erfolgreich sein werden." Am liebsten direkt mit dem ersten Heimsieg in 2020 am Sonntag gegen Gaziantep.

Mehr News und Stories über den deutsch-türkischen Fußball