In einer ereignisreichen Partie setzte sich Galatasaray am Sonntag mit 4:3 beim Stadtrivalen Kasımpaşa durch. Das entscheidende Tor ging dabei auf das Konto von Winter-Neuzugang Carlos Vinícius, der in der 90. Minute zum Sieg traf. Nach der an Spannung kaum zu überbietenden Begegnung äußerte sich der brasilianische Matchwinner gegenüber der Presse – genauso wie seine Teamkollegen Dries Mertens und Mauro Icardi sowie Trainer Okan Buruk. Das LIGABlatt fasst zusammen.

Carlos Vinícius:

„Ich freue mich sehr, der Mannschaft geholfen zu haben, indem ich ein Tor erzielt habe. Unser Kader verfügt über sehr viel Qualität. Die drei Punkte sind sehr wichtig und hilfreich auf dem Weg zur Meisterschaft. Wir müssen weiterhin von Spiel zu Spiel denken, denn bis zum Saisonende sind noch einige Partien zu spielen. Wenn wir in jedem Spiel unser Bestes geben, werden wir Meister.“

Dries Mertens:

„Das war nicht einfach. Kasımpaşa hat viele gute und schnelle Spieler, was sie auch auf dem Feld gezeigt haben. Dank des Charakters unserer Mannschaft nehmen wir heute drei Punkte mit. Ich habe mein Tor mit Tanguy Ndombélé gefeiert, weil er ein sehr lustiger Mensch und auch ein erstklassiger Spieler ist. Nicht jeder bekommt immer die Chance, die er verdient. Es können nur elf Spieler gleichzeitig auf dem Platz stehen. Also kann es vorkommen, dass ein Spieler wie Tanguy auf der Bank sitzt.“

Mauro Icardi:

„Es war ein schwieriges Spiel auf einem schwierigen Rasen, woran wir uns erst gewöhnen mussten. Das ist uns in der zweiten Halbzeit gelungen. Unsere Fans sind unglaublich. Das merken wir bei jedem Heimspiel, aber auch auswärts sind sie immer für uns da. Es ist eine große Ehre für mich, in diesem Trikot Tore zu schießen. Jetzt wartet eine kleine Pause auf uns, bevor wir uns auf das nächste Spiel vorbereiten.“

Okan Buruk:

„Wir haben uns viele Möglichkeiten erspielt, aber dem Gegner auch zu viele Chancen zugelassen. Kasımpaşa hat in der Offensive einen sehr guten Job gemacht und war immer gefährlich. Wir hätten mehr Tore erzielen können, unter anderem haben wir einen Elfmeter verschossen. In der Verteidigung war es schwierig für uns. Abdülkerim Bardakcı wird beim nächsten Spiel wieder zum Einsatz kommen und auch bei Serge Aurier haben wir Hoffnung, dass er nach der Länderspielpause bereit ist.“