Galatasarays Königstransfer Wilfried Zaha ist nun auch ganz offiziell ein Löwe. Am Montagabend unterzeichnete der Ivorer seinen Dreijahresvertrag, sprach dabei unter anderem auch über ein Vorgespräch mit Landsmann Didier Drogba. „Cim Bom“ selbst gab derweil alle relevanten Zahlen des Transfer-Coups bekannt.

„Mit dem Fußballprofi Dazet Wilfried Armel Zaha wurde eine Vereinbarung für drei Spielzeiten getroffen“, heißt es in der Börsenmitteilung von Galatasaray am Montagabend. Demnach betrage das Handgeld, dass der 30-jährige Stürmer, der ablösefrei an den Bosporus kommt, 2,33 Millionen Euro netto. Pro Saison kassiert Zaha dann ein Grundgehalt von 4,35 Millionen Euro netto. Konditionen, mit denen der Star-Neuzugang sofort zu den absoluten Top-Kassierern im Team aufsteigt, die im Vergleich zur vorherigen Station bei Crystal Palace aber deutlich geringer sind. Bei den Londonern verdiente die langjährige Eagles-Ikone bis zuletzt 150.000 Euro pro Woche, was knapp 8 Millionen Euro im Jahr macht.

Im gelb-roten Galatasaray-Trikot läuft Zaha künftig mit der Rückennummer 14 auf. In der vergangenen Saison trug diese Nummer Rechtsverteidiger Omar Elabdellaoui, einst Stars wie Wesley Sneijder oder Mehmet Topal. Für Zaha selbst stellt sie indes eine Premiere in der Karriere dar. Bei Crystal Palace lief der Stürmer zuletzt acht Jahre lang mit der Elf auf.

Eine ganz neue Erfahrung sei es für Zaha auch gewesen, den Trophäenschrank von Galatasaray gesehen zu haben. „Ich habe noch nie so viele Pokale gesehen“, staunte der Stürmer im vereinseigenen Klubfernsehen, wo er dann auch verriet, dass Landsmann und Ex-Galatasaray-Angreifer Didier Drogba eine nicht unwichtige Rolle beim Wechsel gespielt habe. „Ich habe mit vielen Freunden wie Drogba und Van Aanholt gesprochen bevor ich kam. Drogba sagte mir ganz klar, ich solle hierher kommen.“