Wie türkische sowie französische Medien übereinstimmend berichten, läuft Galatasaray-Stürmer Mostafa Mohamed künftig in der Ligue 1 auf. Mit Nantes konnte demnach eine Einigung über eine einjährige Leihe erzielt werden. Der Deal soll auch eine Kaufoption, deren Höhe aktuell noch nicht bekannt ist, umfassen.

Nachdem die Gala-Verantwortlichen Haris Seferović in einem Leih-Deal von Benfica Richtung Florya loseisen konnten (das LIGABlatt berichtete bereits), ist die Offensive der „Löwen“ zum aktuellen Stand überbesetzt. Der bereits seit längerem als potentieller Abgang gehandelte Ägypter Mostafa Mohamed wird nun laut übereinstimmenden türkischen und französischen Medienberichten den Verein verlassen. Mit Nantes soll demnach ein Abnehmer aus der Ligue 1 gefunden worden sein. Letzteres bestätigt auch der türkische Sport-Journalist Yagiz Sabuncuoglu.

Das Interesse von Nantes ist dabei nicht neu, denn „Les Canaris“ hatten bereits im Jahr 2020 versucht, den Ägypter für 2,5 Mio. Euro von seinem damaligen Verein Zamalek zu verpflichten. Der ägyptische Nationalspieler entschied sich letztlich für einen Wechsel zu Galatasaray. Nach einem soliden Start nahmen die Leistungen des 24-Jährigen jedoch stetig ab. In der vergangenen Saison konnte auch der Ägypter nicht überzeugen. In 24 Spielen steuerte der Stürmer in der abgelaufenen Spielzeit lediglich sieben Tore und drei Vorlagen bei.

Der französische Ligue-1-Klub verpflichtet den Stürmer zunächst auf Leihbasis für eine Saison. Demnach soll allerdings eine Kaufoption im Vertrag verankert werden, wobei eine konkrete Ablösesumme bisher noch nicht bekannt ist. Der Vertrag von Mohamed läuft bei Galatasaray bis 2025. Ob es zu einer Rückkehr im kommenden Sommer kommen wird, wird wohl maßgeblich von den Leistungen des Ägypters sowie der Bereitschaft von Nantes, den 24-Jährigen fest zu verpflichten, abhängen.