Unmittelbar nach der gewonnen Meisterschaft fallen bei Galatasaray die ersten richtungsweisenden Entscheidungen hinsichtlich des Kaders. Fünf Spieler werden „Cim Bom“ verlassen. Leih-Spieler Kaan Ayhan bleibt wahrscheinlich, Trainer Okan Buruk sicher, länger.

Klausel aktiviert – Okan Buruk darf sich neben seiner zweiten gewonnenen Meisterschaft (2020 mit Başakşehir) auch über ein weiteres Vertragsjahr freuen. Wenig überraschend verlängerte Galatasaray den Kontrakt seines Erfolgstrainers, der im vergangenen Sommer zunächst verbindlich für ein Jahr unterschrieben hatte. Das verlängerte Arbeitspapier Buruks läuft nun bis zum 31. Mai 2024. In der entsprechenden Börsenmeldung wird außerdem klar: Für die kommende Saison kassiert Buruk 20 Millionen Lira netto.

Klausel wohl demnächst aktiviert – nur noch eine Formsache scheint die Weiterbeschäftigung von Kaan Ayhan. Der türkische Abwehrspieler wurde im zurückliegenden Winter für 400.000 Euro von US Sassuolo inklusive einer Kaufoption ausgeliehen. Dem Vernehmen nach wird Galatasaray diese Option in Höhe von 2,8 Millionen Euro zeitnah ziehen und den 28-Jährigen mit einem Dreijahresvertrag ausstatten. Dass Ayhan beim türkischen Rekordmeister bleibt, war aufgrund von nur sechs Einsätzen im vergangenen halben Jahr bis zuletzt zweifelhaft, dürfte aber wohl mit der anvisierten Kaderbreite des Klubs zu begründen sein.

Abschied fix – das gilt für gleich fünf Akteure. Juan Mata, Sam Adekugbe, Bafetimbi Gomis, Okan Kocuk und Emre Taşdemir werden die „Löwen“ aus Kosten- und/oder Leistungsgründen verlassen. Innerhalb der Mannschaft sind die Spieler bereits verabschiedet worden.