Zahlreiche Prominente und Sportgr├Â├čen helfen mit Spendenaktionen, die T├╝rkei nach dem Erdbeben-Ungl├╝ck bestm├Âglich zu unterst├╝tzen. Darunter auch Stefan Kuntz, Trainer der t├╝rkischen Nationalmannschaft, der sich in der rheinland-pf├Ąlzischen, saarl├Ąndischen Heimat f├╝r eine Stunde bei der Supermarktkette Edeka an die Kasse setzte.

12 Uhr im Edeka-Markt in Wellesweiler, einem Stadtteil von Neunkirchen, im Saarland ÔÇô an der Kasse sitzt: Stefan Kuntz. Der t├╝rkische Nationaltrainer, der in seiner Heimat Legendstatus als ehemaliger Kicker und Funktion├Ąr des 1. FC Kaiserslautern genie├čt, kassiert f├╝r eine Stunde Eink├Ąufe von Kunden ab. Alle Einnahmen, die der Markt innerhalb einer Stunde durch Kuntz an der Kasse kassiert, flie├čen auf ein Spendenkonto der t├╝rkischen Katastrophenschutzbeh├Ârde (AFAD). Gekommen, um Kuntz besondere Geste zur Spendensammlung f├╝r die Erdbeben-Opfer in der T├╝rkei zu sehen, sind viele ÔÇô Anwohner, Medien, auch T├╝rken aus umliegenden Regionen.

Kuntz, der am Montagmorgen, als der Boden in gleich mehreren Provinzen der S├╝d- und S├╝dost-T├╝rkei zu beben begann, auch selbst in der T├╝rkei vor Ort war, sagte zu Beginn der Ein-Stunden-Schicht an der Kasse: "Viele Menschen haben ihr Leben verloren. Tausende trauern um Familie, Angeh├Ârige Freunde. Viele haben mich gefragt, wie wir helfen k├Ânnen. Dann habe ich gemeinsam mit einem t├╝rkischen Gesch├Ąftsmann beschlossen, diese Hilfsaktion zu starten."

Rund 10.000 Euro kamen am Samstagmittag durch Kuntz als Kassierer zusammen. Geld, dass jetzt ├╝ber die AFAD an die gro├če Zeltstadt gespemdet wird, wo aktuell mehr als 2.000 durch die Erdbeben zu Obdachlosen gewordenen Menschen leben.