Laut dem renommierten italienischen Sportjournalisten Fabrizio Romano soll der amtierende spanische Meister Atlético Madrid am türkischen Nationalspieler Zeki Çelik interessiert sein. Der 24-Jährige krönte eine grandiose Saison bei OSC Lille mit dem Titel in der Ligue 1 und könnte nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen.

Die vergangene Saison wird bei Zeki Çelik wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Im Verein avancierte der 24-jährige Rechtsverteidiger zum Shootingstar und überzeugte allen voran mit konstanten Leistungen über die gesamte Spielzeit hinweg. Wenig überraschend fand man den Namen des türkischen Nationalspielers auch in der von der französischen Sportzeitung "L’Équipe" gewählten Top-11 des Jahres 2020 wieder. Bekanntermaßen wird die Top-11 überwiegend von PSG-Spielern dominiert, in der Liga setzten sich die "Doggen" allerdings überraschend durch und stürzten den Serienmeister Paris SG vom Thron, was in der OSC-Vereinshistorie einmal bleiben wird. Dass Zeki diese rasante Entwicklung nehmen würde, hätten nicht einmal die größten Optimisten vorhergesagt, zumal der junge und unbekannte Zeki für einen überschaubaren Betrag von 2,5 Millionen Euro vom damaligen türkischen Zweitligisten Istanbulspor in die Ligue 1 wechselte. Den bisher einzigen Tiefpunkt in seiner Profi-Karriere erlitt der Rechtsverteidiger bei der Euro 2020, wo er gemeinsam mit seinen türkischen Landsleuten im wahrsten Wortsinn unter die Räder kam und die großen Erwartungen gänzlich verfehlte. Doch das Interesse der großen Vereine zog Zeki weiter auf sich. Nun könnte der nächste Karriereschritt anstehen. Laut dem italienischen Sportjournalisten Fabrizio Romano soll der amtierende spanische Meister Atlético Madrid Interesse am 24-Jährigen bekundet haben. Dem Vernehmen nach soll den "Doggen" ein Angebot in Höhe von acht Millionen Euro vorliegen, was deutlich unter seinem Marktwert von rund 20 Millionen Euro liegt. Weitere Details sind bisher noch nicht bekannt.

Transfer hängt von Trippier und Vrsaljko ab 

Aktuell hätten die von Diego Simeone angeführten "Rojiblancos" auf der rechten Verteidigerposition ein Überangebot im Kader. Mit Trippier, Vrsaljko sowie dem Neuzugang Arias hat Atlético bereits drei gelernte Rechtsverteidiger in seinen Reihen, weshalb ein Transfer von Zeki kaum zielführend wäre. Seit geraumer Zeit kursieren jedoch Gerüchte, die Trippier sowie Vrsaljko mit einem Abgang in Verbindung bringen. Sollte sich in diesen beiden Personalien bis zum Ende der Transferperiode noch etwas ergeben, so könnte die Personalie Zeki nochmal heiß werden. Simeone setzt in dieser Saison auf eine Abwehrkette mit drei Innenverteidigern, weshalb Zeki als rechter Schienenspieler perfekt in das System passen würde. Zum aktuellen Zeitpunkt bleibt ein Transfer, aufgrund der Fragezeichen bei Trippier und Vrsaljko, ungewiss. Eine Wende zum Ende des Transferzeitraums kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Foto: imago