Arda Güler hat seine knappen Einsatzminuten für Real Madrid im Ligaspiel gegen Celta Vigo genutzt und mit dem 4:0 am Sonntag zugunsten der „Königlichen“ den Schlusspunkt gesetzt. Dieser Treffer war das erste Tor des 19-Jährigen für seinen neuen Klub. 

Eigentlich sah es schon wieder nach einer Enttäuschung für Arda Güler aus. Obwohl Carlo Ancelotti dem türkischen Nationalspieler vor der Partie gegen Celta Vigo eine Einsatzzeit von 15 bis 20 Minuten versprochen haben soll, wurde Arda Güler erst in der 89. Spielminute für den Gelb-verwarnten Vinícius Junior eingewechselt. Der Spielmacher nutzte aber seine Chance und erzielte knapp fünf Minuten nach seiner Einwechslung das endgültige 4:0 für Real Madrid.

Arda Güler setzt in der 94. Spielminute den Schlusspunkt 

Es war ganz offenkundig eine riesige Erleichterung für Arda Güler als dieser nach einem Geistesblitz von Toni Kroos und einem schönen Steckpass von Dani Ceballos in der 94. Spielminute in der Liga-Partie gegen Celta Vigo den gegnerischen Torhüter geschickt umkurvte und dann mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß kompromisslos abschloss, um so das 4:0 für seine Mannschaft zu erzielen.

Mannschaftskameraden freuen sich sichtlich für Arda Güler 

Als der 19-Jährige zum Jubeln zur Eckfahne lief, war die Erleichterung in seinem Gesicht ganz deutlich zu erkennen. Doch nicht nur den jungen Mittelfeldstrategen bedeutete dieses Tor eine Menge, sondern auch viele seiner Mannschaftskameraden kamen enthusiastisch angelaufen und herzten und feierten den türkischen Nationalspieler, der eine so bittere Leidenszeit hinter sich hatte.

Lange Leidenszeit nach Wechsel zu Real Madrid 

Nach seinem spektakulären Wechsel von Fenerbahçe zu Real Madrid für 20+10 Millionen Euro im vergangenen Sommer war die ganze Fußballwelt gespannt, was das türkische Edeltalent so alles zu leisten imstande sein würde. Zunächst einmal leider nur sehr wenig, denn verschiedene Verletzungen sorgten dafür, dass der Spielmacher die komplette Hinrunde verpasste.

Nachdem Arda Güler im Winter aber wieder genesen war, bekam er unter Trainer Carlo Ancelotti aber nicht die erhoffte Spielzeit. Immer wieder wurden Güler selbst wie auch die vielen gespannten Fans damit vertröstet, dass es „nicht das richtige Spiel“ gewesen sei, dass der Teenager noch weiter an seiner Physis arbeiten müsse und dass man Geduld haben müsse.

In Zukunft mehr Einsätze? 

Nun schien die nächste Enttäuschung zu warten, denn anstelle der angeblich zugesagten 15 Minuten, bekam Arda Güler nur fünf. Die aber nutzte der 19-Jährige und schoss mit einer tollen Aktion sein erstes Tor für seinen neuen Verein. Nun bleibt abzuwarten, wie Carlo Ancelotti darauf reagieren wird und ob sich der junge Spielmacher in Zukunft auf ein größeres Vertrauen seines Trainers hoffen darf.

Foto: Pierre-Philippe Marcou / Getty Images