Die Achtelfinalpaarungen der UEFA Europa League wurde ausgelost und uns erwarten einige echte Kracher. Auf den letzten türkischen Vertreter im Wettbewerb, Fenerbahçe, wartet dabei ein durchaus schwerer Gegner, der den Blau-Gelben alles abverlangen wird.

Nachdem Trabzonspor am Donnerstag in der Zwischenrunde der UEFA Europa Conference League knapp mit 0:2 (1:0 Sieg im Hinspiel) gegen den FC Basel gescheitert war, sind mit Fenerbahçe, Başakşehir und Sivasspor nur noch drei türkische Teams in allen europäischen Pokalwettbewerben vertreten. Während Başakşehir und Sivaspor im Achtelfinale der UEFA Europa Conference League mit der KAA Gent und dem AC Florenz auf vermeintlich machbare Gegner treffen werden, bekommt es Fenerbahçe in der Runde der letzten 16 in der Europa League wiederum mit einer ganz anderen Hausnummer zu tun.

Rekord-Pokalsieger FC Sevilla nächste Hürde für Fenerbahçe 

Die Auslosung vom 24. Februar 2023 ergab, dass Fenerbahçe im Achtelfinale der UEFA Europa League auf den FC Sevilla treffen wird. Dies ist in der Tat ein schweres Los, gilt die Europa League doch praktisch als der „Sevilla-Wettbewerb“. Der andalusische Klub konnte den Titel insgesamt sechsmal gewinnen (zweimal den UEFA-Cup, viermal die Europa League) und ist damit der Rekordtitelträger. Unter Berücksichtigung dessen hätte sich Trainer Jorge Jesus gewiss einen anderen Gegner im Achtelfinale gewünscht, will man aber den Pokal am Ende in Händen halten, muss man jede Mannschaft schlagen.

Alle Achtelfinalpaarungen der UEFA Europa League 

  • Union Berlin x Union Saint-Gilloise
  • Juventus Turin x SC Freiburg
  • Sporting Lissabon x Arsenal London
  • AS Rom x Real Sociedad
  • FC Sevilla x Fenerbahçe
  • Bayer Leverkusen x Ferencváros
  • Manchester United x Betis Sevilla
  • Shakhtar Donetsk x Feyenoord Rotterdam

Die Achtelfinal-Hinspiele der UEFA Europa League werden am 9. März 2023 ausgetragen, während die Rückspiele eine Woche später am 16. März 2023 stattfinden sollen. Obgleich der FC Sevilla kein einfaches Los ist, hat Fenerbahçe den Vorteil, dass die Auslosung ergab, dass man das Rückspiel zuhause bestreiten wird, was im Falle eines engen Duells, durch die lautstarken Fans beflügelt, noch einige Kräfte freisetzen kann.

Lange Durststrecke für türkische Vereine in Europa

Türkische Vereine haben die Tendenz, sich in den europäischen Pokalwettbewerben häufig unter Wert zu verkaufen. Tatsächlich konnte seit Bestehen der drei europäischen Pokale (Champions League, Europa League, Conference League) sowie deren Vorgängerversionen nur einmal einer dieser Titel von einem türkischen Verein errungen werden und das ist schon eine ganze Weile her: Der bislang einzige europäische Pokalerfolg für einen türkischen Klub war in der Saison 1999/2000, als sich Galatasaray im Kopenhagener Parken mit einem 4:1 im Elfmeterschießen gegen den FC Arsenal durchsetzen konnte. Gelingt es Fenerbahçe den FC Sevilla im Achtelfinale zu bezwingen, gibt es gleich einen großen Titelfavoriten weniger im Wettbewerb und alles erscheint möglich.