Transfer von Cenk Tosun geplatzt

Der vermeintliche Abgang des türkischen Nationalspielers Cenk Tosun ist auf der Zielgeraden gescheitert. Obwohl die „Schwarzen Adler“ sich mit dem englischen Klub Crystel Palace auf eine Summe von mehr als 13 Millionen Euro einigten, konnte der Deal gestern Abend nicht über die Bühne gebracht werden. Damit wird der 26-jährige Mittelstürmer weiterhin bei Beşiktaş bleiben.

Berichten zufolge hat der englische Klub gestern Abend ein weiteres Angebot für Tosun unterbreitet und sich anschließend mit den „Schwarzen Adler“ auf eine Summe von 13,6 Millionen Euro geeinigt. Jedoch konnten sich beide Klubs nicht über den Zahlungsplan einigen, weshalb der Transfer in der letzten Sekunde scheiterte. Während der amtierende türkische Meister die Summe umgehend überwiesen haben wollte, planten die Engländer, den Betrag in 24 Raten abzubezahlen. Der türkische Nationalspieler wird damit weiterhin bei den „Schwarzen Adler“ bleiben.

Vida kommt vermutlich erst im Winter

Neben dem Abgang von Cenk Tosun ist auch die Verpflichtung des kroatischen Innenverteidigers Domagoj Vida vermutlich geplatzt. Die Klubführung konnte mit Dynamo Kiew weiterhin nicht auf denselben Nenner kommen, weshalb der Transfer wahrscheinlich erst im Winter über die Bühne laufen wird. Der ukrainische Klub verlangt nach wie vor eine kolportierte Ablösesumme für Vida und versucht daneben auch den auslaufenden Kontrakt des kroatischen Defensivspielers zu verlängern. Der Abwehrspieler einigte sich jedoch mit Beşiktaş und wird sich voraussichtlich dem türkischen Klub anschließen.