Am Sonntag wird Michy Batshuayi 29 Jahre alt. Für seinen Ehrentag hat der Belgier große Pläne, denn bekanntlich steht am 2. Oktober (19 Uhr MEZ) das große Derby zwischen Fenerbahçe und Beşiktaş auf dem Programm. Die Bedeutung dieser Partie kennt der Stürmer bereits aus der Vorsaison, als er 33 Süper-Lig-Einsätze für die „Schwarzen Adler“ absolvierte.

„Es wird ein besonderes Spiel für mich, da ich gegen meine alte Mannschaft antreten werde. Jetzt zählt für mich aber nur, mit Fenerbahçe dieses Spiel zu gewinnen“, gewährt Michy Batshuayi im Rahmen der Pressekonferenz einen Einblick in seine Gedankenwelt vor dem mit Spannung erwarteten Derby gegen sein Ex-Team Beşiktaş. Als würde die Rückkehr in den Vodafone Park nicht schon genug Brisanz mit sich bringen, feiert der belgische Nationalspieler am Sonntag auch noch seinen 29. Geburtstag. Für Batshuayi gibt es keine Zweifel, was er sich anlässlich seines Ehrentags wünscht: „Hoffentlich kann ich mich und unser Team mit einem Sieg beschenken.“ Um ein leicht zu meisterndes Vorhaben handelt es sich dabei aber keineswegs, denn der Vodafone Park wird brennen und es den „Kanarienvögeln“ denkbar schwer machen. Als ehemaliger BJK-Profi weiß Batshuayi genau, was Fenerbahçe als Gastmannschaft erwartet im Fußball-Tempel am Dolmabahçe-Palast: „Wir werden in einem Stadion mit spektakulärer Atmosphäre und leidenschaftlichen Fans spielen“, gibt der 1,85-Meter-Mann fast schon ehrfürchtig zu Protokoll.

Startelf-Berufung denkbar

Die Saisonvorbereitung hatte Batshuayi nach beendeter Beşiktaş-Leihe bei seinem Stammverein Chelsea mitgemacht. Wirklich zum Zuge kam der Torjäger dabei aber nicht, sodass es ihm momentan noch ein wenig an Spielpraxis mangelt, denn über die vollen 90 Minuten stand Batshuayi in dieser Saison noch nicht auf dem Rasen. Im Trikot von Fenerbahçe wurde der ehemalige Dortmunder bislang zweimal eingewechselt, gegen Stade Rennes durfte er in der Europa League als Starter immerhin 66 Minuten ran. Während ein Einsatz über die gesamte Spieldauer auch am Sonntag eher unwahrscheinlich scheint, dürfte eine Berufung in die erste Elf alles andere als ausgeschlossen sein. Batshuayi selbst sieht sich jedenfalls bereit für die Startaufstellung, gibt sich gleichzeitig aber diplomatisch: „Ich fühle mich gut und möchte meinen Teil beitragen. Bei uns hat aber jeder die Qualität, starten zu können“, so der Noch-28-Jährige, dem beim 2:1-Sieg Belgiens gegen Wales in der Nations League letzten Donnerstag ein Tor und eine Vorlage gelangen.

Foto: Ozan Kose / AFP via Getty Images