In der Personalie Edin Džeko bahnt sich wohl noch in diesem Sommer ein Transfer an. Zuletzt wurde der mittlerweile 35-Jährige immer wieder mit einem Engagement in der Süper Lig in Verbindung gebracht. Interesse am Stürmer von AS Rom sollen dem Vernehmen nach alle drei Großen aus Istanbul haben, als Favorit auf einen Transfer wird allerdings Fenerbahçe gehandelt. 

Spätestens nach der furiosen Meisterschaft mit VfL Wolfsburg in der Saison 08/09 hatte sich der Stoßstürmer auf dem Radar der europäischen Top-Mannschaften gespielt. Es dauerte nicht lange, bis der Bosnier bei Manchester City landete, die für seine Dienste mit 37 Mio. Euro tief in die Tasche greifen mussten. Auch auf der Insel wusste der 35-Jährige zu überzeugen und sicherte sich auch dort gleich zwei Meisterschaften (2012, 2014). Seine Karriere sollte dann in der Serie A bei AS Rom weitergehen, wo er seit nunmehr fünf Jahren auf Torejagd geht. Titeltechnisch ist seine Karriere seither etwas ins Wanken geraten, seinen Torriecher hat er allerdings keinesfalls verloren, was die Torjägerkanone aus der Saison 16/17 bestätigt. Die vergangene Saison verlief allerdings für seine Verhältnisse enttäuschend, da er mit lediglich sieben Toren nicht an seine gewohnte Torausbeute anknüpfen konnte. Unter dem neuen Trainer Mourinho stehen die Zeichen nun auf Abschied, da er in den Planungen des Portugiesen keine Rolle spielen soll. Schon seit geraumer Zeit wird über einen Transfer in die Süper Lig spekuliert. Zu den Interessenten werden dabei die drei Großen aus Istanbul gezählt. 

Fenerbahçe gilt als Favorit  

Wie türkische Medien übereinstimmend berichten, sollen die „Kanarienvögel“ im Dreikampf um Džekos Dienste als großer Favorit gelten. Dem Vernehmen nach soll der Stürmer sein Interesse an Fenerbahçe seinem Umfeld gegenüber bestätigt haben. Berichtet wird über fortgeschrittene Gespräche, auch soll bereits ein Angebot von den Fener-Verantwortlichen vorliegen. Wichtig in diesem Zusammenhang zu wissen ist die Tatsache, dass der Stürmer noch einen laufenden Kontrakt bei den Römern bis 2022 besitzt. Wie türkische Medienberichte vermelden, könnten die Gelb-Marineblauen auch eine Leihe mit dem Bosnier anvisieren. Auch Mesut Özil könnte seinen Anteil an einem möglichen Transfer beitragen. Der Roma-Stürmer möchte gerne mit Özil in einem Team spielen, weshalb auch Angebote aus der MLS und den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgeschlagen werden sollen. Die Stadtrivalen Beşiktaş und Galatasaray sollen auch Interesse an einem Transfer haben, allerdings ist hierbei bisher nichts Konkretes bekannt. Falls sich Džeko für ein Engagement in der Türkei entscheidet, spricht aktuell vieles für Fener, die nach dem Dursun-Transfer wohl noch Ausschau nach einem erfahrenen Stürmer halten. Doch auch die anderen beiden Stadtrivalen, allen voran Champions-League-Teilnehmer Beşiktaş, sollte man in diesem Zusammenhang nicht abschreiben, weshalb das Rennen um Džeko noch Spannung versprechen könnte. 

Foto: imago