Beşiktaş-Fans hatten Rückkehrer Vincent Aboubakar, der am Montagabend gegen Konyaspor (2:0) erstmals seit 13 verpassten Spielen wieder auf dem Rasen stand, lautstark ausgepfiffen. Der Vizepräsident der Schwarzen Adler antwortete mit einer Bitte an die Anhängerschaft.

Dieses Comeback dürfte sich Vincent Aboubakar ganz anders vorgestellt haben. Zwar feierte der kamerunische Stürmer am Montagabend mit Beşiktaş einen 2:0-Heimerfolg gegen Konyaspor, doch wurde er nach seiner Einwechslung alles andere als freundlich von den eigenen Fans begrüßt. Statt frenetischem Jubel über die Rückkehr ihres immer noch besten Torschützen in dieser Saison empfing der Besiktas Park Aboubakar in der 81. Minute mit einem Pfeifkonzert. Vizepräsident Mete Vardar dazu: „Ich habe eine Bitte an unsere Fans: Lasst uns unsere Spieler im Beşiktaş-Trikot wie üblich unterstützen, anstatt so zu reagieren wie heute. Beşiktaş-Fans sind klug, sie werden wissen, was das richtige ist.“

Rückkehr nach 13 Spielen Abstinenz

Vor der Rückkehr gegen Konyaspor stand Aboubakar zuletzt am 9. Dezember vergangenen Jahres im Derby gegen Fenerbahce für Beşiktaş auf dem Rasen. Danach verpasste der 31-Jährige 13 Pflichtspiele in Serie – erst wegen einer Suspendierung in Folge der sportlichen Talfahrt, dann durch die Teilnahme mit Kamerun beim Afrika Cup, zuletzt dann noch verletzungsbedingt. In Fankreisen hat der Angreifer trotz seiner Trefferanzahl (11 Tore) teilweise einen schweren Stand, nachdem vergangenen Herbst Gerüchte laut wurden, wonach Aboubakar bei der Klub-Führung eine verfrühte Auszahlung seines Gehalts gefordert habe.

Auch Ghezzal und Uçan ausgepfiffen

Neben Aboubakar wurden am Montagabend auch Rachid Ghezzal (nach dem Derby gegen Fenerbahçe ebenfalls suspendiert, vor Wochen aber bereits begnadigt) und Salih Uçan vernehmbar mit Pfiffen bedacht. Als Führungsspieler, die seit geraumer Zeit aber ein Formtief durchlaufen, stehen sie sinnbildlich für die ernüchternde Saison der Schwarzen Adler. „Wir haben zwei Ziele“, formuliert es Mete Vardar. „Eines davon ist es, den türkischen Pokal zu gewinnen. Das zweite ist, die Liga auf dem dritten Platz zu beenden.“ Nach dem 2:0-Sieg gegen Konyaspor ist Beşiktaş vorerst weiter nur Vierter, aber punktgleich mit dem Dritten Trabzonspor.