Nach der bitteren 2:4-Niederlage bei Adana Demirspor liegen die Nerven bei Beşiktaş blank. Als Reaktion auf die schlechte Leistung auf dem Platz, forderten die aufgewühlten BJK-Fans im Stadion gar den Rücktritt der Vereinsführung um Präsident Ahmet Nur Çebi. Im Nachgang der Partie stellten sich die Profis Milot Rashica und Onur Bulut sowie der BJK-Trainer Şenol Güneş der Presse. Das LIGABlatt fasst die Stimmen zusammen.  

Milot Rashica: 

„Dieses Spiel war nicht unser Spiel. Wir sind mit anderen Hoffnungen nach Adana gekommen. Das kann nicht das Spiel von Beşiktaş sein, so kann es nicht laufen. Wir werden analysieren, was wir falsch gemacht haben, und darüber nachdenken. Wir konnten nicht unser eigenes Spiel spielen, haben viele Bälle und die Zweikämpfe verloren. Wir entschuldigen uns bei den Fans und werden härter arbeiten.“

Onur Bulut:  

„Wir haben schlecht angefangen und haben schlecht weitergespielt. Die Niederlage haben wir uns verdient. In den nächsten Spielen müssen wir alles besser machen.“

Şenol Güneş:

„Wir haben heute viele Fehler gemacht, den Gegner spielen lassen und nicht aggressiv und hart gespielt, um den Ball zu erobern. Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, hat nicht gereicht, um zu gewinnen. Wir haben einfache Gegentore kassiert. So ein Spiel hätte nicht passieren dürfen. Ich bin wütend und traurig. Unsere Entscheidungen und Erwartungen wurden nicht erfüllt. Den Ehrgeiz und Willen konnten wir nicht so stark zeigen wie unser Gegner. Das sollte nicht unser Anspruch für das Spiel sein. Wir werden das ändern müssen.“