Arda Turan greift 61-jährigen Journalisten an

Lange galt Arda Turan als der Vorzeigefußballer der Türken, jedoch stellte sich diese Darstellung als eine Mär heraus. Ernüchternd nur, dass die vielen Fans des taktlosen "Profis" erst nach dem jüngsten Vorfall im Flieger der türkischen Nationalmannschaft die Realität erkennen. Inzwischen wurde der Schläger aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen. 

Arda Turan griff im Flugzeug der türkischen Nationalmannschaft den 61-jährigen türkischen Journalisten Bilal Meşe wegen seiner Berichterstattung zunächst verbal an. Doch der nicht zu beruhigende Turan beließ es nicht dabei. Er packte Meşe am Hals und wollte ihm sogar einen Faustschlag verpassen. Glücklicherweise hinderten seine Teamkollegen Burak Yılmaz und Şelçuk İnan ihn an diesem skandalösen Akt. Nationaltrainer Fatih Terim saß während des Vorfalls offenbar zwölf Reihen entfernt und soll erst einmal nichts unternommen haben.

Rechtfertigung statt Entschuldigung

Nach dem Vorfall begründete der Nationalspieler seine Tat und gab an, dass Meşe seine Ehre in den Schmutz gezogen habe und deshalb angegriffen wurde. "Ich möchte zunächst klarstellen, dass es eine Rechtfertigung und keine Entschuldigung ist. Diese Person hat über mich Artikel verfasst, die nicht nur mich, sondern auch meine Familie, meinen Stolz und meine Ehre angegriffen haben. Mein Verhalten war vielleicht nicht richtig, doch zumindest ehrlich. Ich lasse sicherlich nicht zu, dass man mich oder meine Familie angreift. Natürlich konnte diese Person mir nicht antworten, sondern wird, wie gewöhnlich, hinter meinem Rücken schreiben. Jedoch werde ich mich dagegen wehren.", teilte der 30-jährige Mittelfeldspieler mit, und versuchte sein respektloses Verhalten zu rechtfertigen.

Ermittlungen sind eingeleitet 

Währenddessen hat Bilal Meşe mitgeteilt, gegen Arda Turan rechtlich vorgehen zu werden. Der Journalist gab an, dass er gegen den Mittelfeldspieler wegen Beleidigung und Körperverletzung Anzeige erstatten wird. Turan, der in der letzten Zeit nur für negative Schlagzeilen sorgt, wurde inzwischen von der Nationalmannschaft suspendiert und wird das Testspiel gegen Slowenien nicht antreten. Der türkische Fußballverband (TFF) entschied sich dazu, den Mittelfeldspieler aus dem Kader zu streichen. Der 30-jährige Offensivspieler wird allerdings weitere Strafen fürchten müssen.

Journalisten fordern Rücktritt