Olimpiu Morutan wird am heutigen Mittwoch einen langfristigen Vertrag bei Galatasaray unterschreiben und sich damit in die traditionsreiche wie überwiegend erfolgreiche Reihe der Rumänen beim türkischen Rekordmeister einsortieren. Über allen steht weiterhin Vereins-Ikone Gheorghe Hagi. 

Im Jahr 2000 ist das Stadion seines Heimatklubs, dem FC Farul Constanța, nach seinem Namen benannt worden. 2004 nahm ihn die FIFA in die Liste der 100 besten Fußballer aller Zeiten auf. Und in den Kreisen von Galatasaray ist Gheorghe Hagi nicht minder als Vereinsikone vermerkt. Von allen Rumänen die nach ihm das Trikot von "Cim Bom" trugen, ist er zweifelsohne der Größte, für die meisten ist er eine Inspiration (gewesen). Auch Vornamens-Vetter Gheorghe Popescu, der in der goldenen Generation der 90er-Jahre den rumänischen Fußball mit diktierte, gilt dieser Status der lebenden Legende. Und noch heute hat Galatasaray in Verhandlungen mit rumänischen Spielern einen besonderen Status, wenn es darum geht, den Spieler zum Klub zu locken; frei nach dem Motto: 'Seht her, eure Vorbilder haben es hier zu Ikonen geschafft'.

So landeten über die vergangenen Jahre verteilt insgesamt 15 Rumänen bei den "Löwen". Mit Alexandru Cicaldau und Olimpiu Morutan hat sich Galatasaray in diesem Sommer mit den vielleicht beiden auffälligsten Akteuren der rumänischen Liga 1 verstärkt. Zusammen kosten beide um die zwölf Millionen Euro, was mit Blick auf die Ablöse eine der größten Investitionen der letzten Jahre darstellt. Die Rumänen waren Galatasaray immer verbunden, ganz aktuell sind sie wieder im Trend.

Alle 15 rumänischen Spieler, die für Galatasaray gespielt haben: 
Gheorghe Hagi
Iosif Rotariu
Iulian Filipescu
Adrian Ilie
Gheorghe Popescu
Ionut Lutu
Radu Niculescu
Florin Bratu
Ovidiu Petre
Gabriel Tamas
Bogdan Stancu
Iasmin Latovlevici
Florin Andone
Alexandru Cicaldau
(Olimpiu Morutan)

Foto: imago