Seit mehreren Wochen drängt Galatasaray auf einen Deal mit Benfica Lissabon über einen erneuten Transfer von Gedson Fernandes. Die aktuellen Entwicklungen in dieser Causa deuten allerdings klar darauf, dass "Cim Bom" seinen Wunschspieler fürs zentrale Mittelfeld bis zum Mittwoch nicht mehr bekommen wird. 

Mit vier Torbeteiligungen (ein Tor, drei Vorlagen) in 18 Spielen hat Gedson Fernandes in der vergangenen Rückründe bei Galatasaray zumindest statistisch nicht groß überrascht. Beim türkischen Rekordmeister ist man dennoch überzeugt vom jungen Portugiesen, weshalb dem Spieler bereits während der halbjährigen Leihe signalisiert wurde, dass eine darüberhinausgehende Zusammenarbeit gewünscht wird. Seit Ende der Saison versucht Galatasaray nun seinen verlorenen, kreativen Mittelfeldspieler zurückzuholen – bislang vergebens, weil Benfica Lissabon, anders als im Winter 2021, weder an einer Leihe noch an einem festen Verkauf interessiert ist.

Kein Einrücken von Benfica – Transfer-Experte bewertet Verhandlungen als gescheitert

Eine Leihe mit einer anschließenden Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro hat Galatasaray den Adlern aus der portugiesischen Hauptstadt bis zuletzt offeriert. Benfica hat Gedson Fernandes aber bereits in seinen Liga- wie auch seinen Champions-League-Kader aufgenommen, in den Planungen des Klubs spielt der Galatasaray-Wunschtransfer also eine – im wahrsten Sinne des Wortes – zentrale Rolle. Galatasaray-Boss Burak Elmas soll laut türkischer Presse sogar bereit sein, von einer vorzeitigen Leihe abzurücken und sofort an die zehn Millionen Euro Ablöse zu bezahlen, allerdings beeindruckte auch das Benfica nicht. Der für gewöhnlich international gut informierte Transfer-Experte Fabrizio Romano schreibt bereits, dass Benfica den Spieler nicht freigeben werde und die Aussichten auf einen Transfer daher gleich Null sind. Zwei Tage bleiben den "Löwen" noch, um irgendwie doch noch einen Durchbruch in den Verhandlungen zu erreichen. Am Mittwoch schließt in der Türkei das Transferfenster.

Foto: imago