Galatasaray hat den 0:6-Schock gegen Real Madrid vom vergangenen Mittwoch binnen weniger Tage verdaut und das gestrige Auswärtsspiel bei Gazişehir Gaziantep souverän mit 2:0 gewonnen. Nach dem Schlusspfiff wurde deutlich, wie wichtig das kurzfristige Erfolgserlebnis für die „Löwen“ war. 

Als Schiedsrichter Cüneyt Çakır gestern Abend das Spiel in der Gaziantep Arena abpfiff sprachen die Emotionen in den Reihen des türkischen Rekordmeisters Bände. Wirklich großer Jubel entfachte bei den „Löwen“ nach dem 2:0-Auswärtssieg beim Aufsteiger nicht. Große Erleichterung war trotzdem zu spüren. Torwart Fernando Muslera, der im Santiago Bernabeau sechsmal hinter sich greifen musste, ballte die Fäuste und atmete tief durch. Das Gesicht von Trainer Fatih Terim, in Madrid ob der katastrophalen Leistung seiner Mannschaft wie versteinert, hatte wieder ein paar Falten weniger. Vier Tage nach dem Debakel in Madrid, ist Galatasaray aus dem Koma erwacht. Wie wichtig der Sieg für „Cim Bom“ war, wurde im Anschluss deutlich.

„Wir mussten den Fans heute etwas zurückzahlen“

„Heute haben wir bewiesen, dass wir viel besser spielen können, als wir es am Mittwoch getan haben“, erklärte der Torschütze zum 2:0, Sofiane Feghouli. „Wir mussten den Fans heute etwas zurückzahlen, ich bin froh, dass wir es geschafft haben“, schloss sich auch Mannschaftskollege Marcao an, der in der Innenverteidigung dieses Mal gleich zweifache Unterstützung hatte. „Wir haben unsere Spielidee mit der Dreier-Kette gut umgesetzt. Luyindama und Ahmet Calık haben ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte der brasilianische Verteidiger. Vor der nun anstehenden Länderspielpause, der letzten in diesem Jahr, rangiert Galatasaray auf Platz vier, zwei Punkte hinter dem derzeitigen Spitzenreiter Sivas.