Der türkische Rekordmeister konnte mit einem Sieg über Alanyaspor die herbe Niederlage am vergangenen Spieltag vergessen machen. Die „Löwen“ siegten in einer einseitigen Begegnung verdient mit 2:0.

Galatasaray-Coach Igor Tudor nahm nach der 1:5-Klatsche gegen Başakşehir drei Änderungen vor: Jason Denayer, Tolga Ciğerci und Eren Derdiyok wurden durch Serdar Aziz, Garry Rodrigues und Yasin Öztekin ersetzt.

Alanyaspor-Cheftrainer Safet Sušić rotierte nach dem 1:0-Sieg über Malatyaspor auf zwei Positionen: Für Taha Yalçıner und Vágner Love nahmen Isaac Sackey und Ioannis Maniatis ihren Platz in der Startformation ein.

Yasin Öztekin bringt die Führung

Die „Löwen“ starteten sehr aggressiv in die Begegnung und drückten den Gegner von der ersten Minute an tief in die eigene Hälfte. Obwohl die Hausherren zu einigen Möglichkeiten kamen, ließ die Abschlussqualitäten der Angreifer zu wünschen übrig. Erst in der 33. Minute konnte der türkische Rekordmeister durch den Treffer von Yasin Öztekin in Führung gehen. Da die Gäste zu keine Chancen kamen, endete der erste Durchgang mit dem knappen Vorsprung der „Löwen“.

Gomis setzt den Schlusspunkt

Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber das Tempo und hatten mehrmals die Gelegenheit die Führung auszubauen. Doch die „Löwen“ scheiterten wie so oft an der Chancenverwertung. Erst kurz vor Abpfiff der Begegnung gelang es dem türkischen Rekordmeister mit dem Treffer von Bafétimbi Gomis (89.) den Sieg perfekt zu machen.