Paukenschlag bei Galatasaray! Wie bereits vorher in den tĂŒrkischen Medien angedeutet, wurde nun bei der Jahreshauptversammlung der Vorstand um PrĂ€sident Burak Elmas nicht entlastet. GemĂ€ĂŸ Statuen stehen nun innerhalb von 30 Tagen Neuwahlen an, bei denen der scheidende PrĂ€sident sowie seine Vorstandsmitglieder aber nicht kandidieren dĂŒrfen.

Bei der Jahreshauptversammlung von Galatasaray ist nun den Worst Case eingetreten. Die bei einer Jahreshauptversammlung ĂŒbliche Entlastung des Vorstands, in dem Fall von PrĂ€sident Burak Elmas und seinen Vorstandsmitgliedern, ist fehlgeschlagen. Zwar kam es zur finanziellen Entlastung des Vorstands, die administrative Entlastung hingegen blieb aus. Im Artikel 87.22 der Satzung, der in diesem Abschnitt die "Pflichten des KlubprĂ€sidenten und des Vorstands" regelt, heißt es im Wortlaut: "Im Falle einer fehlenden finanziellen und/oder administrativen Entlastung (Freistellung) in der Generalversammlung, wird eine außerordentliche Mitgliederversammlung spĂ€testens innerhalb von 30 Tagen einberufen." Somit stehen beim tĂŒrkischen Rekordmeister gemĂ€ĂŸ Statuten bald ein außerordentlicher Kongress sowie damit verbunden Neuwahlen an. FĂŒr Burak Elmas gleicht die Jahreshauptversammlung einem Desaster, zumal damit auch sein persönliches Aus als Gala-PrĂ€sident offiziell besiegelt wurde. Denn: GemĂ€ĂŸ Satzung können der amtierende PrĂ€sident sowie die Mitglieder des Vorstands nicht erneut fĂŒr ihre Ämter kandidieren. Der PrĂ€sident Ă€ußerte sich im Anschluss daran und akzeptierte die Entscheidung: "Wir haben versucht, dem Verein bis heute so viel wie möglich zu dienen. Wir werden die Entscheidung, die gemĂ€ĂŸ der Satzung getroffen wurde, nĂ€chste Woche sofort umsetzen", so der 48-JĂ€hrige.

Elmas ĂŒbernahm im Juni 2021 als 38. Klub-PrĂ€sident das Amt und folgte auf Mustafa Cengiz. Nach nicht mal mehr einem Jahr ist nun Schluss bei "Cim Bom". Der 48-JĂ€hrige leitete gemeinsam mit dem Ex-Trainer Fatih Terim einen sportlichen Neuanfang bei Galatasaray ein. Der "neue Weg", den man mit einem zukunftsfĂ€higen, jungen Kader eingeschlagen hatte, erfĂŒllte allerdings keinesfalls die gesetzten Ziele bei den "Löwen". Sportlich blieb man in dieser Saison, abgesehen von der Europa League, deutlich hinter den Erwartungen zurĂŒck. Auch die Trennung mit Fatih Terim hinterließ einen faden Beigeschmack. Das LIGABlatt berichtete bereits, dass der "Imperator" sich damit beschĂ€ftigt, als Elmas-Nachfolger das Amt des PrĂ€sidenten zu ĂŒbernehmen. Ob sich die tĂŒrkische Trainerlegende beim außerordentlichen Kongress aufstellen lassen wird, ist zum jetzigen Stand allerdings noch offen.