Am Freitagmittag ist die Gruppenphase der Europa League ausgelost worden. Die beiden tĂŒrkischen Vertreter, Fenerbahçe und Galatasaray, treffen dabei auf namhafte, wie sportlich hoch interessante Gegner. 

 

Mit nur noch 32 statt 48 Teams in der Gruppenphase verspricht die neue Europa League spannender, reizvoller und auch schwerer zu werden als in den vergangenen Jahren. Das zeigt sich schon beim Blick auf die Konstellationen fĂŒr die anstehende Gruppenphase. Diese sind am Freitagnachmittag von der UEFA ausgelost worden.

Fenerbahçe, das erstmals nach drei Jahren Abstinenz wieder im Europapokal vertreten ist, trifft dabei auf Olympiakos PirÀus, Eintracht Frankfurt und Royal Antwerpen. Vor allem die Duelle gegen den Nachbarn aus der griechischen Hafenstadt und den Adlern aus Hessen versprechen hoch emotionale Schlachten.

Auch Galatasaray, der zweite tĂŒrkische Vertreter hat mit Olympique Marseille, Lazio Rom und Lokomotive Moskau spannende Gegner erhalten.

Neben Frankfurt wird die Bundesliga noch durch Leverkusen in der neuen EL-Saison vertreten. Die "Werkself" trifft in der Gruppenphase auf Betis Sevilla, Celtic Glasgow und Ferencvaros Budapest.

Foto: imago