Galatasaray-Star Dries Mertens besuchte am Mittwochvormittags das Hilfszentrum im nef-Stadyumu, das rund um die Uhr die Organisation von Spenden und Güter für die Opfer der Erdbeben-Katastrophe in der Türkei koordiniert. Mit dabei auch Winter-Neuzugang Kaan Ayhan. Kerem Aktürkoglu folgte dem Hilfskonvoi indes bis nach Hatay. 

An Fu├čball ist in diesen Tagen in der T├╝rkei nicht zu denken. Bis zum Wochenende sind alle urspr├╝nglich angesetzten Spiele abgesagt, auch bei den Klubs findet der Trainingsbetrieb nur eingeschr├Ąnkt statt. Galatasaray hat seit dem Erdbeben-Ungl├╝ck am Montagmorgen nicht trainiert. Stattdessen k├╝mmern sich Klub-Verantwortliche pausenlos um Hilfe f├╝r Betroffene in den insgesamt zehn kritischen Provinzen im S├╝dosten und Osten der T├╝rkei. In den Parkzonen P1 und P2 des nef-Stadyumus hat Galatasaray daf├╝r eine Art Umschlagplatz f├╝r die eingesendeten und abgegebenen Hilfsg├╝ter und Spenden eingerichtet. Hier werden LKWs beladen, die dann Richtung Krisenregionen fahren.

Am Mittwochvormittag besuchte auch Star-Spieler Dries Mertens die Hilfsstation zusammen mit seiner Frau Kat Kerkhofs – und packte mit an. Der Belgier schleppte ebenso vollgepackte Kisten wie Winter-Neuzugang Kaan Ayhan. Auch Jankat Y─▒lmaz, Spielerin der Frauenmannschaft von Galatasaray, unterst├╝tzte die Organisation am Mittwoch.

Erden Timur, stellvertretender Funktion├Ąr der Gesch├Ąftsleitung, sowie Kerem Akt├╝rko─člu, Mitglied des Mannschaftsrates der "L├Âwen", fuhren derweil in einem der Hilfskonvoi mit nach Hatay und unterst├╝tzen die Hilfskr├Ąfte direkt vor Ort in den Krisengebieten. Bis zum Mittwochmittag fuhren allein von den Parkebenen im nef-Stadyumu mehr als ein Dutzend beladene LKWs mit Hilfsg├╝tern in die betroffenen Regionen der T├╝rkei.