Lionel Messi ist Maradonas Erbe gerecht geworden! Der inzwischen 35-Jährige Weltfußballer ist nun ein würdiger Planet im galaktischen Fußballuniversum. Ein Kommentar von LIGABlatt-Chefredakteur Fatih Şenel. 

2:0, 2:2, 3:2 und dann 3:3! Die Argentinier und Messi-Fans haben in den letzten zehn Minuten im WM-Finale gegen Frankreich kaum mehr geatmet. Pure Stille und die Tränendrüsen setzten sich so langsam in Gang. Die Franzosen hatten nach dem historischen Doppelschlag durch „Wunderknabe“ Mbappé das Momentum auf ihrer Seite, wer aber hätte Argentinien vor einer zermürbenden Pleite gegen die Comeback-Franzosen wahren können? Gewiss, niemand außer Lionel Messi, der zum Abschied brillierte! Zum Glück für die romantische Fußballwelt, denn fortan gibt es nur einen Fußballer, der als Planet alleine neben der Sonne steht.

Das phänomenale Karriereportrait von Lionel Messi lässt sich fortan ohne Metapher nicht amüsant dokumentieren. Ich bin mir sicher, in dieser Nacht schauen alle – auch sein bis dato ärgster Widersacher Cristiano Ronaldo – nach oben und wissen, warum der Himmel heller erstrahlt als sonst. Ein neuer Planet erstrahlt fortan das Fußballuniversum und er hat die Farben von Argentinien.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Foto: Dan Mullan/Getty Images