Fenerbahçe hat sich mit dem türkischen Nationalspieler Çağlar Söyüncü von Atlético Madrid verstärkt. Der Innenverteidiger schließt sich den „Kanarienvögeln“ auf Leihbasis an. 

Nach Leonardo Bonucci hat Fenerbahçe nun mit Çağlar Söyüncü den nächsten prominenten Innenverteidiger an Land gezogen. Der 27-Jährige war erst im vergangenen Sommer vom Premier-League-Absteiger Leicester City ablösefrei zu Atlético Madrid gewechselt. Bei den „Rojiblancos“ bekam er allerdings nicht die Spielzeit, die er sich erhofft hatte. Um für die anstehende EM im Sommer optimal vorbereitet zu sein, wechselt Söyüncü daher auf Leihbasis zu Fenerbahçe.

Fenerbahçe leiht Çağlar Söyüncü bis zum Ende der Saison 

Im Ringen um Çağlar Söyüncü hatte sich Fenerbahçe gegen prominente zu zahlungskräftige Mitbewerber wie den FC Fulham, den FC Porto und der AS Rom durchgesetzt. Es war ganz offenbar dem expliziten Wunsch des 27-Jährigen zu verdanken, dass sich der 19-malige türkische Meister mit dem türkischen Nationalspieler verstärken konnte. Söyüncü hatte wiederholt bekanntgegeben, dass er nur zu den „Kanarienvögeln“ wechseln wolle. Andere Vereine seien für ihn in der aktuellen Situation nicht infrage gekommen.

In einem offiziellen Statement gab der Verein bekannt, dass sich Çağlar Söyüncü Fenerbahçe bis zum Ende der Saison angeschlossen hätte. „Unser Klub hat eine Einigung mit Atlético Madrid erzielt, den Verteidiger Çağlar Söyüncü auszuleihen. Der Nationalspieler wird das Fenerbahçe-Trikot bis zum Ende der Saison 2023/24 tragen.

Erstes Mal in der Süper Lig – Nationalspieler trägt die Rückennummer 2 

Nach der Vertragsunterschrift meldete sich Çağlar Söyüncü selbst zu Wort: „Ich bin froh und aufgeregt, hier zu sein. Ich möchte so bald es geht zum Team dazustoßen und mein bestes geben, um der Mannschaft und den Fans zu helfen. Meine Ziele, sowohl für den Klub als auch für mich selbst, sind der Gewinn der Meisterschaft und aller möglichen Pokale. Das hat mich dazu bewegt, herzukommen. Wir haben ein gutes Team. Ich kann es kaum erwarten, mich meinen Mitspielern anzuschließen. Es werden für mich die ersten Erfahrungen in der Süper Lig sein. Ich freue mich sehr darauf.

Çağlar Söyüncü hatte noch nie in der ersten türkischen Liga gespielt. Der 27-Jährige hatte seine Karriere beim damaligen Zweitligisten Altınordu begonnen, ehe er 2016 zum SC Freiburg in die Bundesliga gewechselt war. Daraufhin folgten Stationen in England und Spanien. Es wird für den in Izmir geborenen türkischen Nationalspieler daher das erste Mal sein, in der Süper Lig anzutreten. Dabei wird der Innenverteidiger Fenerbahçe in Zukunft die Rückennummer 2 tragen.