Nach anfänglichen Schwierigkeiten drehten die Gelb-Marineblauen am gestrigen Abend das Spiel in Rize und gingen, auch dank der taktischen und personellen Veränderungen von Trainer Kartal, mit dem 3:1-Auswärtserfolg als verdienter Sieger vom Platz. Vor allem der Rasen in Rize, der wegen starken Regenfällen mehr einem Acker als einem Fußballplatz glich, sorgte bei den Beteiligten für Unmut. Das LIGABlatt fasst die Stimmen der Profis Serdar Dursun, Mert Hakan Yandaş, Edin Džeko sowie Trainer İsmail Kartal zusammen. 

Serdar Dursun: 

„Es war ein ganz besonderer Moment für mich. Nach 5-6 Monaten zurückkommen, ins Spiel zu kommen und dann nach vier bis fünf Minuten später den Ausgleich zu machen. Für mich war es unglaublich. Noch wichtiger ist, dass wir heute nach dem Rückstand ein sehr gutes Signal gegeben haben. Ich schätze jede Minute in diesem Trikot. Hoffentlich können wir unsere Fans stolz machen, indem wir so weiterkämpfen. Wir wollen auch Meister werden. Wir haben einen sehr verdienten Sieg errungen. Lasst diesen Sieg ein Geschenk für unsere Fans sein.“

Mert Hakan Yandaş: 

„Wir freuen uns über den Sieg. Für dieses Wappen werden wir alles tun, was wir können. Ich möchte nicht zu viel über das Spiel sagen. Ich bin sehr froh, dass es auch bei mir gut gelaufen ist. Das Wichtigste ist Fenerbahçe. Wir wissen, dass der Druck auf uns aufgrund der Größe der Gemeinde größer sein wird. Das wusste ich, als ich hierherkam. Ich versuche, jede mir gebotene Chance zu nutzen. Hinter den Kulissen versuche ich, alles in meiner Macht Stehende für Fenerbahçe und unsere Gemeinschaft zu tun. Deshalb arbeite ich hart und halte mich bereit, Fenerbahçe zu helfen, egal ob er fünf Minuten oder nur eine Minute ist.“

Edin Džeko:

„Ich denke, wir haben das Spiel und die Feldbedingungen in der ersten Halbzeit nicht sehr gut verstanden. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht verstanden, dass auf diesem Boden kein Fußball gespielt werden konnte. Deshalb haben wir auch das Gegentor kassiert. Die erste Halbzeit war schwierig für uns, aber wir haben gemerkt, dass wir in der zweiten Halbzeit ein anderes Spiel machen sollten. Als wir das erkannten, begann es für uns besser zu laufen. Alle drei Spieler, die in der zweiten Halbzeit ins Spiel kamen, brachten Energie ins Spiel. Auch ihnen danken wir. Wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie sollen, müssen wir Charakter zeigen, so wie wir es in der zweiten Halbzeit getan haben. Damit der türkische Fußball besser wird, muss das Gelände verbessert werden. Rizespor ist auch eine Mannschaft, die gerne mit dem Ball spielt. Ein besserer Boden wäre auch für sie besser gewesen.“

İsmail Kartal: 

„Zuallererst gratuliere ich den Spielern beider Mannschaften. Auf einem solchen Boden haben beide Mannschaften Fußball wie Männer gespielt. Trotz eines so schweren Feldes und schlechten Bodens haben alle Spieler versucht, ihr Bestes zu geben. Wir haben versucht, Fußball zu spielen. Infolgedessen konnten wir in der ersten Halbzeit nicht das tun, was wir wollten. Dieses Feld erforderte eher einen guten Kampf als guten Fußball. Wir haben in der zweiten Halbzeit gekämpft und eine gute Taktik umgesetzt. Ich gratuliere auch dem Trainer und den Spielern von Rizespor. Sie haben gut gekämpft und das Spiel nicht hässlich gemacht.“