Gegenüber der türkischen Presse hat sich Beşiktaş' Vorstandsmitglied und erster Verantwortlicher für Spielereinkäufe, Emre Kocadağ, offen zu den kursierenden Namen am Dolmabahçe-Palast geäußert. Transfers seien unter den gegebenen Zuständen sehr schwierig, man werde aber alles Notwendige dafür investieren, so die allgemeine Herangehensweise. 

Den ganz großen Transferdruck hat Beşiktaş noch nicht. Erst in knapp sechs Wochen beginnt die neue Süper-Lig-Saison, die Champions League geht für die "Schwarzen Adler" dank der fixen Qualifikation für die Gruppenphase gar erst Mitte September los. Wohl auch deshalb hat sich Beşiktaş in den zurückliegenden Wochen noch verhältnismäßig zurückgehalten auf dem Markt, wenngleich man interessante Spieler immer auf dem Zettel habe und erste Gespräche schon geführt seien, wie Manager Emre Kocadağ am späten Mittwochabend türkischen Medien Einblicke gewährte.

Im Wesentlichen arbeitet Beşiktaş gerade an zwei Baustellen: Zum einen am Erhalt der ausgeliehenen Spieler wie Valentin Rosier und Rachid Ghezzal. Zum anderen an der Verpflichtung externer Stützen. Während sich der Verbleib von Außenverteidiger Rosier bereits erfüllt hat, ist die Situation bei Rachid Ghezzal weiter verzwickt. Beim algerischen Assist-König der vergangenen Saison muss sich Beşiktaş aufgrund begrenzter finanzieller Mittel weiter hinten anstellen. Nur, wenn Stammverein Leicester City kein lukratives Angebot eines anderen Klubs für Ghezzal bekommt, wird der begnadete Linksfuß auch in der kommenden Saison das schwarz-weiße Trikot tragen.

"Geringe Kosten und maximaler Nutzen"

Die finanzielle Lage ist ohnehin das größte Hindernis beim Agieren auf dem Transfermarkt: "Unsere Mittel sind begrenzt. Natürlich sind wir deshalb auf der Suche nach Spieler mit geringen Kosten und dem maximalen Nutzen für uns. Wir werden keinen Transfer tätigen, der ein zu hohes Risiko für den Klub hat, gleichzeitig aber auch das Notwendige investieren, wenn wir überzeugt von jemand sind", erklärt Kocadağ die Herangehensweise in diesem Transfersommer.

Vor allem an vorderster Front suchen die Beşiktaş-Verantwortlichen nach dem bereits feststehenden Abgang von Vincent Aboubakar und dem drohenden von Cyle Larin neue Verstärkung. Mit Edin Dzeko (vereinslos, zuletzt AS Rom) und Alex Texeira (vereinslos, zuletzt Jiangsu) werden dabei zwei Top-Kräfte als Gerüchte genannt. Kocadağ bestätigt in beiden Fällen, dass Gespräche geführt werden, weil das für einen Klub wie Beşiktaş, der in der Champions League spielt, auch "normal" sei. Konkrete Verhandlungen werde es dem Anschein nach aber erst in den kommenden Tagen geben.