In den letzten Monaten geisterten nicht selten Gerüchte um Domagoj Vida und seinen Abschied von Beşiktaş durch Istanbul. Spätestens vor zehn Tagen war dann zunächst einmal klar: Der Kroate bleibt, das Transferfenster schloss. Hinter den Kulissen aber geht das Tauziehen um den Innenverteidiger weiter. Nicht wenige sprechen von einem Abschied im Januar.

Die Länderspielpause neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, die Nationalspieler von Beşiktaş trudeln wieder in Istanbul ein. Unter ihnen ist auch Domagoj Vida, der für Kroatien auf dem Platz stand und gestern mit 1:2 gegen Weltmeister Frankreich verlor. Am Montag geht es für die „Adler“ in der Süper Lig weiter, gegen Denizlispor ist die Mannschaft fast schon zum Siegen verdammt. Vermutlich wird auch Vida in der Startformation stehen. Aber wie lange noch? Um den 31-Jährigen, der seit Januar 2018 bei Beşiktaş unter Vertrag steht, ranken sich seit einigen Monaten Wechselgerüchte. Zu einem Abschied in diesem Jahr aber kam es doch nicht mehr.

Lockt der FC Everton?

Beşiktaş selbst sagte zu Vida stets: Der Spieler wollte bleiben. Aber war dem tatsächlich so? Angeblich geriet der Kroate in den Fokus der englischen Teams, besonders der FC Everton soll sehr an ihm interessiert gewesen sein. Das Transferfenster hat mittlerweile geschlossen, bis zum Jahreswechsel muss er definitiv in Istanbul bleiben. Was dann passiert, scheint offen. Nicht wenige sind der Meinung, dass Vida mit Beşiktaş abgeschlossen hat. Erst wurde die Champions League verspielt, dann schied man auch noch in der Qualifikation zur Europa League aus. In Everton würde er sich mit den besten Stürmern der Welt messen können. Außerdem ist die Mannschaft von Carlo Ancelotti zur Zeit selbst ein absolutes Topteam. Ob es ihn wirklich in die Premier League zieht? Das erfährt man wohl erst im Jahr 2021.

Foto: Attila Kisbenedek/Getty Images