Nach dem Desaster gegen Giresunspor am vergangenen Wochenende muss Beşiktaş am Freitagabend gegen Kasımpaşa eine signifikante Leistungssteigerung zeigen. Es geht längst nicht mehr nur darum, ob Trainer Sergen Yalçın im Amt bleiben darf oder nicht.

Schicksalstag, das letzte Ultimato oder nur ein weiteres wegweisendes Spiel – wie die Vorzeichen vor der Auswärtspartie bei Kasımpaşa auch ausgelegt werden, eines steht fest: Beşiktaş muss dieses Spiel am heutigen Freitagabend gewinnen. Ansonsten droht die Stimmung am Dolmabahçe-Palast vollends zu kippen. Es geht längst nicht mehr nur darum, ob der mittlerweile maximal angezählte Sergen Yalçın auch weiterhin das Amt des Trainers ausüben darf. Beşiktaş droht das Meister-Fundament aus der vergangenen Spielzeit zu zerstören – und damit ist in erster Linie die Mannschaft gemeint. Aus dieser werden am Freitag fünf Akteure nicht einsatzfähig sein: Mert Günok fällt mit seinem gegen Giresunspor erlittenen Kreuzbandriss für die gesamte Saison aus, Neçip Uysal hat sich mit einem Platzverweis in eben jenem Katastrophen-Spiel zumindest für ein Spiel selbst aus der Verantwortung genommen. Daneben sind Francisco Montero, Gökhan Töre und Alex Texeira verletzungsbedingt nicht einsatzfähig.

Marca: Barcelona-Coach Xavi will Pjanić im Winter zurückholen

Bei Miralem Pjanić ist ein Einsatz grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Der Bosnier, der Anfang der Woche mit dem Training aussetzen musste, steht zumindest im Aufgebot der "Schwarzen Adler", dürfte aber mit Sicherheit einen Platz auf der Bank einnehmen. Diesen kennt er aus seiner Zeit beim FC Barcelona bestens, trotzdem wird in dieser Woche über eine vorzeitige Rückkehr des Leih-Spielers zu den Katalanen spekuliert. Wie die spanische "Marca" berichtet, wolle Neu-Trainer Xavi den Mittelfeldmann im Januar zurückholen. Was dem einstigen Spieler-Genie dabei aber wohl entgangen ist: In Pjanićs Leih-Vertrag ist keine Rückholklausel verankert. Es darf also in jedem Fall erst einmal der Zustimmung Beşiktaş'.