Bei einem Angebot von zwölf Millionen Euro soll Beşiktaş bei der Personalie Ersin Destanoğlu verhandlungsbereit sein. Das Angebot, was den "Schwarzen Adlern" aktuell vom OGC Nizza vorliegen soll, würde dieser Summe noch nicht entsprechen.

Mit 20 Jahren hat sich Ersin Destanoğlu innerhalb einer Saison vom bezweifelten Torwart-Talent zur festen Nummer eins von Meister und Champions-League-Teilnehmer Beşiktaş entwickelt. Der Rückhalt, auf den Trainer Sergen Yalçın trotz anfänglicher Aussetzer und Unsicherheiten immer baute und ihm das Vertrauen schenkte, gehört mittlerweile zum Inventar der "Schwarzen Adler", ist sogar das Tafelsilber des schwer verschuldeten Bosporus-Klubs. Bereits im vergangenen Winter als Ersin gerade mal etwas mehr als eine halbe Profi-Saison hinter sich hatte, klopfte Olympique Lyon als Interessent an. Auch der FC Bayern soll bezüglich eines Transfers angefragt haben. Beşiktaş und auch Ersin lehnten die Offerten entschieden ab. Jetzt, wo der Wert des türkischen Torwart-Talents aber nochmal erheblich gestiegen ist, wird sich vor allem die Klubführung überlegen müssen, etwaige Angebote nicht doch anzunehmen.

Um das Treiben auf dem Transfermarkt sofort in die gewünschte Richtung zu lenken, hat Beşiktaş-Präsident Ahmet Nur Çebi seinem Tormann nun ein erstes Preisschild umgehängt. 12 Millionen Euro soll da wohl draufstehen, unterstrichen von Çebi mit der Aussage, dass man erst bei dieser Summe verhandlungsbereit sei. Der OGC Nizza, nach Lyon im Winter also erneut ein Klub aus der französischen Ligue 1, soll laut türkischer Presse aktuell ein Angebot in Höhe von sieben Millionen Euro vorgelegt haben. Ausreichend Geld hätte der Klub von der Cote d’Azur eigentlich, ist mit dem britischen Milliardär Jim Ratcliffe doch ein flüssiger Investor im Hintergrund. Aus diesem Grund ist auch davon auszugehen, dass Nizza das Angebot im Zweifel relativ problemlos erhöhen und die Preisvorstellungen von Beşiktaş damit erfüllen könnte.

Foto: imago