Die "Schwarzen Adler" sind auf Kurs Conference-League-Playoffs. Am Donnerstagabend setzte sich Beşiktaş im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde problemlos bei Neftçi Baku durch. Aboubakar, Muleka und Uçan schossen die Tore zum 3:1-Auswärtssieg heraus. 

Mit dem neuen Innenverteidiger-Duo Colley und Amartey, dafür noch ohne Rebic trat Beşiktaş das Spiel in der aserbaidschanischen Hauptstadt vor überschaubarer Kulisse in der Bakcell Arena an. Auch Mittelfeld-Neuzugang Onana nahm zunächst auf der Ersatzbank Platz.

Beşiktaş, das in der Runde zuvor in Hin- und Rückspiel souverän den KF Tirana aus Albanien ausschaltete, ging auch in das Duell mit Baku als klarer Favorit – und wurde dieser Rolle von Beginn an gerecht. Die Mannschaft von Trainer Şenol Güneş spielte in den neuen burgunderroten Auswärtstrikots schnell nach vorne, suchte immer wieder das vertikalen Zuspiel auf den als ständige Anspielstation fungierenden Aboubakar, was sich nach einer Viertelstunde erstmals auszahlen sollte. Einen eben jenen direkten, vertikalen Pass aus dem zentralen Mittelfeld von Uçan, nahm Aboubakar an der Sechzehnerkante stark an und mit und vollendete den Blitz-Angriff eiskalt zur Führung (14.).

Keine zehn Minuten später ging es für die Gastgeber erneut zu schnell: Diesmal spielte sich Beşiktaş über drei, vier Stationen durch die Defensivkette Bakus. Von der rechten Seite gab Gedson Fernandes letztlich flach in die Mitte, wo Muleka (23.) schneller als der Rest eingelaufen war und den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit vergab Muleka (31.) noch eine weitere gute Möglichkeit. Auf der Gegenseite verpasste Lebon (39.) einen möglichen Anschluss.

Uçan bestraft Patzer zur frühen Entscheidung 

Wie die erste Halbzeit endete, begann der zweite Durchgang: Beşiktaş blieb auf dem Gaspedal, schnürte den Gegner zudem per aggressivem Pressing am eigenen Sechzehner ein und erzwang so Fehler. In einer solchen Drucksituation leistete sich die Baku-Abwehr einen folgenschweren Patzer in der Innenverteidigung, verlor den Ball an Uçan (62.), der aus 15 Metern nicht lange fackelte und humorlos in den rechten Winkel hämmerte. Nach rund einer Stunde war die Partie damit praktisch entschieden. Beşiktaş nahm in der Folge das Tempo etwas aus dem Spiel, tätigte einige Wechsel (unter anderem kamen Onana und Rebic im Verlauf des zweiten Durchgangs zu ihren Debüts), holte Baku aber auch zurück ins Geschehen. Lebon (79.) nutzte die zunehmende Passivität der Türken zum 1:3-Anschluss aus Nefçti-Sicht aus.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Nächste Woche Donnertag empfängt Beşiktaş Baku dann zum Rückspiel in Istanbul. Zuvor steht am Sonntagabend in der Süper Lig der Ligaauftakt gegen Fatih Karagümrük auf dem Programm.