Ein Transfer des Ex-Fortuna D├╝sseldorf St├╝rmers Kenan Karaman zum Double-Sieger Be┼čikta┼č galt schon seit einigen Tagen als so gut wie sicher. Heute kam dann die offizielle Best├Ątigung vonseiten der "Schwarzen Adler", die den 27-j├Ąhrigen Offensivmann bis 2024 unter Vertrag nehmen.

F├╝r die anstehende Saison, in der der Double-Sieger in gleich drei Wettbewerben gefordert sein wird, haben die Verantwortlichen einmal mehr auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Nach Salih U├žan und Mehmet Topal wurde heute der dritte Transfer f├╝r die kommende Spielzeit offiziell best├Ątigt. Karaman, der zuletzt bei Fortuna D├╝sseldorf unter Vertrag stand, war seit Anfang Juli auf Jobsuche, nachdem er den Vertrag mit dem Zweitligisten nicht verl├Ąngert hatte. Der t├╝rkische Nationalspieler lief auch bei der Euro 2020 auf, konnte allerdings wie die Mehrheit der t├╝rkischen Akteure nicht auf sich aufmerksam machen. Nun zieht es den geb├╝rtigen Stuttgarter zum t├╝rkischen Double-Sieger, der in der kommenden Saison auch in der K├Ânigsklasse vertreten sein wird.

Mit Karaman gewinnen die "Adler" einen Angreifer, der offensiv flexibel einsetzbar ist. Sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Au├čen kann der 27-J├Ąhrige eingesetzt werden, was Be┼čikta┼č-Trainer Sergen Yal├ž─▒n weitere Optionen in der Offensive geben wird. Ob Karaman in der S├╝per Lig sofort einschlagen wird, bleibt abzuwarten. Erfahrungsgem├Ą├č bedarf es, speziell Spielern aus dem Ausland, die in die S├╝per Lig wechseln, eine gewisse Anlaufzeit zu Beginn. Dies ist vor allem auf den Fu├čball im t├╝rkischen Oberhaus zur├╝ckzuf├╝hren, welcher sich vor allem im taktischen Bereich sowie im Spieltempo und Spielfluss von den europ├Ąischen Top-Ligen unterscheidet. Wie schnell sich Karaman in der S├╝per Lig zurechtfinden wird, wird ma├čgeblich von Trainer Sergen Yal├ž─▒n abh├Ąngen. Angesichts des eng getakteten Spielplans mit der zus├Ątzlichen Belastung in der Champions League, wird Karaman auf seine Einsatzzeiten kommen. Dann muss er seine Qualit├Ąten unter Beweis stellen und zeigen, dass er auch im t├╝rkischen Oberhaus bestehen kann.