Mit nur einem Kandidaten war das Rennen um die Pr├Ąsidentschaftswahlen und die Wiederwahl von Ali Ko├ž bereits im Voraus entschieden. In der Generalversammlung kommt der 54-J├Ąhrige von insgesamt 6.682 ausgewerteten Stimmzetteln auf 6.459 Stimmen, was einer Zustimmung von 96,7 Prozent entspricht.  

Die Pr├Ąsidentschaftswahlen bei Fenerbah├že hatten dieses Mal nur wenig Spannung zu bieten. Mit dem amtierenden Pr├Ąsidenten Ali Ko├ž lie├č sich nur ein Kandidat zur Wahl aufstellen, weshalb ein wirkliches Rennen samt Gegenkandidaten bei diesen Wahlen ausblieben. Mit der Wiederwahl geht Ko├ž in seine zweite Amtszeit bei den "Kanarienv├Âgeln". Letzterer ├╝bernahm 2018 das Pr├Ąsidenten-Amt, als er sich mit 77 Prozent der Stimmen gegen den damaligen Amtsinhaber Aziz Y─▒ld─▒r─▒m durchsetzen konnte. Die Erwartungen nach seiner ├ťbernahme waren gro├č, allerdings blieben die Erfolge bisher aus, weshalb man in Kad─▒k├Ây weiterhin auf einen Titel wartet.

In seiner Rede nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse bedankte sich Ko├ž bei allen Freunden, Vorstandsmitgliedern sowie den Helfern in den Wahllokalen, die den Wahlprozess begleitet haben. Auch f├╝r das entgegenbrachte Vertrauen bedankte er sich und versicherte zudem, dass man weiterhin unerm├╝dlich daran arbeiten werde, den Verein in eine strahlende Zukunft zu f├╝hren. Im Hinblick auf die kommenden Jahre k├╝ndigte er an, dass Fenerbah├že endlich den verdienten Platz einnehmen werde. Die Rede schloss er mit einer weiteren Kampfansage ab, indem er einmal mehr den lang ersehnten Gewinn der Meisterschaft in den Mund nahm. Ob die Gelb-Marineblauen in der n├Ąchsten Saison triumphieren werden, bleibt abzuwarten.