Der t├╝rkischst├Ąmmige deutsche Mittelfeldspieler Mesut ├ľzil erw├Ągt, professioneller eSport-Gamer zu werden. Dies geht aus dem Exklusiv-Interview von "The Telegraph" hervor.

Bei Fenerbah├že scheint der 33-J├Ąhrige keinen Platz mehr zu haben, weshalb er dar├╝ber nachdenkt, seine Fu├čballkarriere zu beenden und eine neue Herausforderung zu suchen. Der Agent des Spielers sagte in einem Interview, dass die Zukunft seines Klienten abseits des Spielfeldes mit der Welt des E-Sports verbunden sein werde : "Er wird noch mehr in die Welt des E-Sports eintauchen, sich beweisen und vielleicht Profi werden […] Ehrlich gesagt ist er wirklich gut darin, Fortnite zu spielen, und es w├╝rde mich nicht ├╝berraschen, ihn in einem Wettbewerb zu sehen", sagte S├Â─č├╝t.

In den letzten Jahren hat sich ├ľzil auch im E-Sport engagiert. Im Jahr 2018 begann er mit dem Streaming seines Fortnite-Spiels. Im folgenden Jahr nahm er an einem Mortal Kombat 11-Ausstellungsturnier teil. Der WM-Sieger von 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft hat auch einen eigenen E-Sport-Verein namens "M10". Der Verein ist in FIFA 22 und Fortnite-Turnieren vertreten, sein Deb├╝t als Profispieler k├Ânnte also von seinem eigenen Team kommen.

Mesut ├ľzil wurde 1988 in Gelsenkirchen geboren. Sein Deb├╝t in der Bundesliga gab er 2006 bei Schalke 04. Im Jahr 2008 wechselte er zu Werder Bremen, wo er den deutschen Pokal gewann. Im Jahr 2010 unterschrieb er bei Real Madrid, wo er drei Spielzeiten lang spielte und Titel wie die Copa del Rey (2011) und das Campeonato de Liga (2012) gewann. Im Jahr 2013 unterschrieb er bei Arsenal und war damit die teuerste Verpflichtung in der Geschichte des Vereins. Er wechselte in 2021 mit einem 3-Jahres-Vertrag zu Fenerba├že. Auf internationaler Ebene war ├ľzil einer der Schl├╝sselspieler der deutschen Mannschaften bei gro├čen Turnieren:Bei der Weltmeisterschaft in S├╝dafrika (mit dem dritten Platz), der Euro 2012 und dem absoluten Triumph in Brasilien 2014.