Beşiktaş wird in der kommenden Saison definitiv nicht im Europapokal vertreten sein. Weil Trabzonspor gestern überraschend im Pokalhalbfinale gegen Kayserispor ausschied, ist eine eventuelle Qualifikation über den fünften Tabellenplatz in der Süper Lig nicht mehr möglich. 

Vermeintlich hoch war die Wahrscheinlichkeit im Vorfeld, dass Meister Trabzonspor am Dienstagabend auch den Einzug ins Pokalfinale fix machen würde. Mit einem 1:0-Sieg im Halbfinal-Hinspiel im Rücken traten die Bordeaux-Blauen in Kayserispor an, führten dann sogar nochmals mit 1:0 im Hinspiel, um am Ende mit einem 2:4 beim klaren Underdog noch zu verlieren und auszuscheiden. Damit sind nicht nur Trabzonspors Double-Träume geplatzt, sondern auch Beşiktaş' letzte Europapokal-Hoffnungen. Bis zuletzt schielten die "Schwarzen Adler" auf eine mögliche Qualifikation für die Conference League durch die Hintertür – diese hätte sich ergeben, wenn sich der Pokalsieger über den Ligaweg für den internationalen Wettbewerb qualifiziert hätte.

Weil mit Alanyaspor (im Halbfinale-Rückspiel heute gegen Sivasspor) weiterhin eine Mannschaft im Pokal vertreten ist, die die Liga in den Top 4 abschließen könnte, ist diese Konstellation prinzipiell weiter möglich, für Beşiktaş allerdings rechnerisch nicht mehr umsetzbar. Vorausgesetzt Alanyaspor zieht ins Finale ein, holt den Pokal und wird in der Endabrechnung der Süper Lig noch Vierter, wäre Başakşehir das erste Team, das einen Rang zurückfällt. Die "Eulen" stehen zwei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte vor Beşiktaş, haben dazu den direkten Vergleich (3:2, 2:2) gegen die "Schwarzen Adler", der bei Punktegleichheit entscheiden würde, für sich in der Tasche. Aus diesem Grund kann Beşiktaş am Saisonende nicht mehr auf dem fünften Tabellenplatz landen, um damit das internationale Geschäft zu erreichen. Nur ein "wertloser" fünfter Platz, womit man Alanyaspor auf einen der sich dahinter liegenden Ränge verweisen würde, ist noch möglich.