Ein Treffer fehlte den Bayern am Ende im Pariser Prinzenpark. Trotz eines 1:0-Erfolges im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinales scheiterten die Münchener aufgrund der 2:3-Niederlage in der heimischen Allianz Arena. Eric Maxim Choupo-Motings Tor in der 40. Minute war letztlich zu wenig. Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal nun das CL-Aus für den Titelverteidiger. Wie geht es beim FCB weiter?

Die Souveränität der letzten Saison, als der FC Bayern alles gewann, was es zu gewinnen gab, ist auf der Strecke geblieben. In der vergangenen Spielzeit ließ der Rekordmeister alle Angriffsversuche seiner Kontrahenten, ob auf nationaler oder internationaler Ebene, lässig abprallen. Die siegreiche Mannschaft trug rot-weiß. Nun wackelt der Thron nicht nur, er steht sogar kurz vor dem Umfallen. Lediglich in der Bundesliga behaupten sich die Bayern noch an der Spitze, doch RB Leipzig ist bereits auf fünf Punkte näher gekommen. So spannend wie Tipps auf onlinecasinocode.de.

Leicht werden die kommenden Wochen nicht für die Münchener. Der Streit zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidžić eskaliert immer weiter. Der vor wenigen Tagen geschlossene Burgfrieden ist schon wieder brüchig. Neben dem K. o. in der Champions League birgt auch das allein von Salihamidžić beschlossene Aus von Innenverteidiger Jérôme Boateng Konfliktpotential. Flick, der als Befürworter Boatengs gilt, zeigte sich not amused über das Aus des langjährigen Bayern-Profis.

Bereits am kommenden Samstag steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellendritten VfL Wolfsburg an. Eine Niederlage bei den starken Niedersachsen ist nicht ausgeschlossen, da die Personaldecke der Münchener ausgesprochen dünn ist. Kapitän Manuel Neuer erklärte nach dem Ausscheiden bei PSG; dass man ein bisschen aus dem letzten Loch pfeife. Der Blick auf die Ersatzbank in Paris spricht Bände. Neben den eingewechselten Jamial Musiala und Javi Martínez sowie Ersatzkeeper Alexander Nübel saßen dort Tanguy Nianzou, Bouna Sarr, Josip Stanišić und Maximilian Zaiser. Letztere vier Profis kommen zusammen auf gerade einmal neun Bundesligaeinsätze. Gerade das Fehlen von Robert Lewandowski, der wegen einer Bänderdehnung pausiert, schmerzt. Trotz aller Bemühungen besitzt Choupo-Moting nicht die Klasse des amtierenden Weltfußballers. Auch ein Niclas Süle, der noch rund zwei Wochen aufgrund eines Muskelfaserrisses pausiert, lässt sich nur schwer adäquat ersetzen. Beide werden weder in Wolfsburg noch gegen Leverkusen am nächsten Dienstag auf dem Platz stehen.

Bleibt noch die Frage nach der Zukunft des Hansi Flick. Zwar besitzt der Bayern-Coach noch einen Vertrag bis 2023. Doch der anhaltende Zoff mit Salihamidžić lässt einen Wechsel auf den Posten des Bundestrainers immer wahrscheinlicher werden. Unruhige Zeiten für den FCB.